Musikalischer Jahresauftakt der Musikschule Werl-Wickede-Ense

- Foto: Hennecke

Werl - Rund 200 Musikerinnen und Musiker standen jetzt auf der Bühne beim Neujahrskonzert der Musikschule Werl-Wickede(Ruhr)-Ense.

In der Werner-Halle-Aula des Mariengymnasiums in Werl zeigte sich mal wieder, wie vielfältig die verschiedenen Angebote der Einrichtungen für kleine und große Musiker sind.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Schulleiter des MG, Michael Prünte. übernahm Dr. Hermann Oldelehr als Ehrenvorsitzender des Fördervereins der Musikschule die Moderation. Er hatte schon vergangene Neujahrskonzerte mit Anekdoten und Hintergründen zu den Stücken und Komponisten ergänzt. Im Publikum saßen hauptsächlich die Verwandten und Freunde der Aktiven, aber auch andere Interessierte waren gekommen, um die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen spielen zu hören.

Neben den Gruppierungen der Musikschule gestalteten auch die Streicherklassen des Mariengymnasiums das Konzert mit. Das Kammerorchester war ebenso mit dabei wie das Vorstufenorchester und das Blasorchester. Auch das HUGO, das „Himmlische Ursulinen Gymnasium Orchester“ begeisterte das Publikum. Jurgen Skura und Thomas Büttner zeigten mit Aaron Minskys „Hipster“ wie „funky“ ein Cello und ein Cajon (Trommel zum Draufsetzen) harmonieren können. Ebenfalls für Begeisterung sorgte die „Spanische Rumba“ des Gitarrenensembles, eine bemerkenswerte Eigenkomposition. Den „beswingten Abschluss“ bildete die Big Band, bevor das Konzert mit einem Sektempfang ausklang.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare