1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Werl

Trotz Irritation um Beschlüsse: Möbel Turflon bereitet sich auf Termin-Öffnung ab Montag vor

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Gerald Bus

Kommentare

Das Büdericher Möbelhaus Turflon will Montag öffnen - und berichtet von hohem Kundeninteresse.
Das Büdericher Möbelhaus Turflon will Montag öffnen - und berichtet von hohem Kundeninteresse. © Klaus Tomicek

„Wir gehen jetzt davon aus, Montag öffnen zu dürfen“: Der Chef des Büdericher Möbelhauses Turflon, Guido Münstermann, bereitet sich auf Kunden in seinem Hause ab Montag vor. Kunden mit Termin wohlgemerkt. Aber es gibt Irritationen nach den Beschlüssen nach dem Corona-Gipfel.

[Update 15.30 Uhr] Büderich - Wirklich sicher ist der Geschäftsführer von Turflon in Werl nämlich nicht, ob er tatsächlich die Türen für Kunden mit Termin öffnen darf. Aber so habe man die Beschlüsse des Corona-Gipfels verstanden: Wird in dem Land oder der Region eine stabile oder sinkende 7-Tage-Inzidenz von unter 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern erreicht, kann demnach das Land die Öffnung des Einzelhandels für sogenannte Terminshopping-Angebote („Click and meet“) zulassen - mit einem Kunden pro angefangene 40 Quadratmeter Verkaufsfläche. Auch am Donnerstagnachmittag gab es keinen neuen Erkenntnisstand.

StadtWerl
LandkreisSoest
Einwohner31.701 (30. Juni 2010)

Trotz Irritation um Corona-Beschlüsse: Möbel Turflon bereitet sich auf Termin-Öffnung ab Montag vor

Der Bedarf ist offenbar groß: Guido Münstermann berichtet von nicht still stehenden Telefonen mit Kunden, die einen Termin in dem Möbelhaus vereinbaren möchten. Und man bereite auch auf allen Wegen vor, um Kunden das zu ermöglichen, ob Telefon oder Internet. Ohne vorherige Terminbuchung wird es aber keine Zutritt bei Turflon geben; die Regelung dient der Kontaktnachverfolgung.

Die Beschränkung der Kunden auf die Quadratmeterzahl bereitet Münstermann wegen der riesigen Verkaufsflächen keine Sorgen. „Platz haben wir genug.“ Kein Kunde werde auf einen Termin verzichten müssen. Es könnten über 1000 Menschen zeitgleich im Geschäft sein. Für die Regelung wird eigens eine zentrale Kunden-Liste angelegt.

Keine Sicherheit, aber Möbel Turflon in Werl bereitet sich auf Termin-Öffnung ab Montag vor

Explizit erwähnt werden Möbelhäuser im Beschluss nicht. „Aber wir versuchen parallel zu allen Vorbereitungen die Klärung, ob wir die Beschlüsse richtig deuten“, sagt der Turflon-Chef. Denn eines habe die Erfahrung gelehrt: „Was jetzt zu 100 Prozent sicher aussieht, kann in drei Stunden schon wieder ganz anders sein“. Noch nicht klar ist Münstermann, wie intensiv die Belegschaft zurückgerufen werden soll; auch das ist nun kurzfristig zu klären. Zunächst ruft der Chef zu Montag 30 der rund 100 Verkäufer zum Dienst; sollte das nicht reichen, wird nachjustiert. Ansonsten gilt, dass Kurzarbeit bei Turflon weiter flexibel gehandhabt wird.

Eines aber weiß der Turflon-Chef: Dem Einzelhandel sei in den vergangenen Monaten viel zugemutet worden. „Wir haben unseren Beitrag geleistet“, betont Münstermann. Irgendwann müsse jede Opferbereitschaft enden. Und wenn doch kurzfristig der Riegel wieder vorgeschoben wird? Dann sei das ohne Frage bitter. Aber auch dann versuche man, den verunsicherten Angestellten zu versichern, dass ihre Arbeitsplätze nicht in Gefahr sind.

Auch interessant

Kommentare