Zwei Stationen, ohne Anmeldung

Neues Zentrum für kostenlose Corona-Bürgertestung vor dem Möbelhaus

Vor dem Büdericher Möbelhaus Turflon wird ein Corona-Testzentrum für Bürger aufgebaut
+
Vor dem Büdericher Möbelhaus Turflon wird ein Corona-Testzentrum für Bürger aufgebaut

Vor dem Büdericher Möbelhaus Turflon wird eine neues offizielles Zentrum für die kostenlose Bürgertestung auf das Coronavirus aufgebaut. Ab Dienstag wird es auf dem Parkplatz vor der Küchenarena zwei Teststationen in einem großen Zelt geben.

Büderich – Das teilt Guido Münstermann, Chef des Möbelhauses, mit.

Die Genehmigung des Kreises habe man bereits etwas länger, „aber wir brauchten noch etwas Zeit für die Vorbereitung“. Nun aber steht das Testteam und die nötige Logistik. Von montags bis samstags, jeweils 10 bis 18 Uhr, können Bürger ohne Voranmeldung kommen und sich testen lassen. Münstermann betont aber, dass ein Negativtest zumindest zurzeit nicht Voraussetzung ist, um ins Möbelhaus zum Einkaufen zu gehen. Noch hat Turflon geöffnet. „Und wir sind froh um jeden Tag, an dem wir arbeiten dürfen.“

Turflon biete die Testmöglichkeit an, „weil wir das für die Bekämpfung der Pandemie für wichtig halten“, sagt der Turflon-Chef. Die Dometec GmbH Arbeitsmedizin und Betriebssicherheit stellt das Testteam, das von sechs Mitarbeitern des Möbelhauses, die sich schulen lassen haben, ergänzt wird.

Wiederholung im Positiv-Fall

Genutzt werden die Schnelltest für die vorderen Nasenabstriche. Menschen, die sich krank fühlen, sollten aber nicht zum Testzentrum fahren, sondern sich an den Hausarzt wenden. Nach 15 Minuten Wartezeit bekommen die Bürger die Ergebnisse des Tests. Sollte einer positiv ausfallen, wird die Testung wiederholt. Bleibt es beim Positivergebnis, werden die Betroffenen an den Hausarzt verwiesen. In dem Fall müsse das Ergebnis dem Gesundheitsamt gemeldet werden.

Mehr als den Personalausweis müssen die Bürger nicht mitbringen. Das Angebot sei unabhängig von der Einkaufsmöglichkeit im Möbelhaus. Sollte Turflon wegen steigernder Corona-Zahlen die Verkaufstüren wieder schließen müssen, soll das Testzentrum trotzdem bestehen bleiben. Man sei aktiv geworden, weil zwischendurch mal eine Testpflicht für Kunden im Raum gestanden hat, sagt Münstermann. Außerdem gab es bei den ersten Überlegungen kaum öffentliche Testmöglichkeiten. „Und wir denken, dass das eine sinnvolle Maßnahme ist“, sagt der Turflon-Chef. Das Angebot richtet sich auch an Eltern von Schulkindern, bei denen eine Testpflicht besteht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare