Vier Jahrzehnte Modellbaugeschichte

Eisenbahnfreunde freuen sich über tolle Resonanz auf ihre Ausstellung

+
Viele Besucher kamen zu den Modellbahntagen der Werler Eisenbahnfreunde.

Werl - Über einen großen Besucher-Zuspruch freuten sich die Eisenbahnfreunde Werl am Wochenende bei ihren Modellbahntagen im Obergeschoss des Werler Bahnhofs. Noch mehr, weil es sich um eine besondere Ausstellung handelte, denn die Modellbahner feiern in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen.

Im Gegensatz zum großen Vorbild waren alle Züge, die auf den vier großen Modellbahnanlagen der Eisenbahnfreunde fuhren, pünktlich. Verspätungen oder gar Zugausfälle gab es nicht. Das Team um den Vorsitzenden Peter Radmacher hatte Anlagen und Technik bestens vorbereitet. Während einige Besucher fasziniert den surrenden Zügen hinterherschauten, stöberten andere bei der Modellbahn-Börse nach Schnäppchen. 

Außerdem gab es eine Tombola und eine Cafeteria. Gut kam der Eisenbahnkalender mit regionalen Motiven der Ruhr-Lippe-Eisenbahn an. Für die Verschnaufpause boten sich die echten Erste-Klasse-Sitze im Obergeschoss des Bahnhofs an. 

Modellbahntage der Eisenbahnfreunde Werl

Die Ausstellung bot auch Gelegenheit auf vier Jahrzehnte Werler Modellbahn-Geschichte zurückzuschauen. Einer, der sicher gerne dabei gewesen wäre, verstarb Anfang des Jahres: Friedel Sippel, Initiator, Gründungsmitglied und langjähriger Vorsitzender. 

Ursprünge im VHS-Kurs

Die Ursprünge der Eisenbahnfreunde gehen auf einen Modellbahnkurs der Volkshochschule zurück. Und so besuchten die Eisenbahnfreunde im Vorfeld der Ausstellung VHS-Leiter Marco Schlicht und zeichneten gemeinsam mit Werner Pfeifer die Modellbaugeschichte und Anfänge in der VHS nach. 

1975 übernahm Werner Pfeiffer die Pädagogische Leitung der VHS Werl-Wickede (Ruhr)-Ense. Auf Anfrage von Pfeifer übernahm Friedel Sippel, wie es im VHS-Heft Herbst 1978 steht, den Kurs „Arbeitskreis 367 Hobby: Modelleisenbahn“. In diesem wurden Fragen zu Gleisplan, Landschaftsgestaltung und technische Probleme behandelt. Zusätzlich bot er den Kurs 272 „Besuch des Rhein-Ruhr-Eisenbahnmuseums“ in Bochum an. 

Aus diesem von der VHS initiierten Arbeitskreis entstand 1979 der Verein Eisenbahnfreunde Werl mit Sitz im Werler Bahnhof. 

Aktuell 45 Mitglieder

Aktuell haben die Eisenbahnfreunde 45 Mitglieder und treffen sich jeden Mittwochabend im Dachgeschoss des Werler Bahnhofs, um an ihren Anlagen zu arbeiten oder in den gemütlichen 1.-Klasse-Sesseln über ihr Hobby zu diskutieren. 

VHS offen für neue Angebote

Marco Schlicht, so heißt es in einer Mitteilung des VHS, kann sich gut vorstellen, die Angebote aus dem Jahr 1978 auszubauen und gemeinsam VHS-Modellbaukurse und Modellbaufahrten ins ICE-Werk nach Dortmund, zum Deutschland-Modellexpresspark nach Gelsenkirchen oder einen Ausflug ins Miniatur Wunderland nach Hamburg im kommenden VHS-Heft anzubieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare