Elternprojekt verzögert sich

Anwohner stört sich an altem Bauwagen auf Kindergarten-Gelände

Anwohnern ein Dorn im Auge: der Bauwagen am Kindergarten St. Michael.
+
Anwohnern ein Dorn im Auge: der Bauwagen am Kindergarten St. Michael.

Der Anwohner sieht schon lange rot. Im übertragenen Sinn, da ihm der alte Bauwagen ein Dorn im Auge ist.

Werl - Bald soll Wilhelm Kobeloer aber wieder frische Farbe sehen können. Denn das alte Gefährt, das der Kindergarten St. Michael schon lange als Holzwerkstatt nutzt, soll einen neuen Anstrich bekommen.

Jetzt, wo das Gehölz rund um den Bauwagen entfernt worden ist, komme man besser zum Streichen an den Bauwagen heran, erläuterte Kindergarten-Leiterin Sonja Herrmann auf Anfrage. Aber statt der Farbstriche macht derzeit noch Corona einen Strich durch die Planung.

Schließlich ist der Anstrich als Elternprojekt vorgesehen. Und dürfen derzeit wegen der Corona-Lage nicht am Kindergarten tätig werden. „Wir haben nicht das Geld, um eine Firma zu beauftragen“, sagt die Leiterin und bittet um noch etwas Geduld. Auch das Areal rund um den Bauwagen soll neu gestaltet werden, es stehen also größere Außen-Maßnahmen an. Aber auch da sind die Eltern eingebunden.

Anwohner Kobeloer bezeichnet den Anblick des Bauwagens für die Bewohner des Service-Wohnens im Haus Gabriel als „anstößig“, er sei immer unansehnlicher geworden; Abhilfe müsse her. Allerdings begrüße man sehr, dass die Kinder die Spielmöglichkeit hätten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare