1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Werl

Mehr Beachtung für Bücher: Ausleihstärkstes Medium überrascht

Erstellt:

Von: Vanessa Moesch

Kommentare

Stadtbücherei-Leitung Astrid Richter freut sich, dass es nach Corona endlich wieder aufwärtsgeht. Jetzt können auch wieder Kindergartenführungen und Leseveranstaltungen angeboten werden.
Stadtbücherei-Leitung Astrid Richter freut sich, dass es nach Corona endlich wieder aufwärtsgeht. Jetzt können auch wieder Kindergartenführungen und Leseveranstaltungen angeboten werden. © Moesch, Vanessa

Corona, Schließungen, Einschränkungen. Auch die Stadtbücherei hat vieles hinnehmen müssen. Doch 2022 war wieder regulär geöffnet und verzeichnet einige Überraschungen.

Werl – In Zeiten vom schnelllebigen Internet, unzähligen Apps wie Instagram, Twitter oder Facebook wird Büchern immer weniger Beachtung geschenkt. Könnte man meinen, doch die Stadtbücherei Werl legt nach zwei Jahren Pandemie-Geschehen und damit verbundenen Schließungen nun die Zahlen für das Jahr 2022 vor, in dem (fast) wieder alles normal lief.

„Zum Vergleich nehmen wir die Zahlen aus 2019, da wir 2020 eine Pauschalverlängerung hatten und 2021 die Schließungen wegen der Pandemie. 2022 war wieder regulär geöffnet, wie zuletzt 2019“, erklärt Astrid Richter, die Leitung der Stadtbücherei. Und das Ergebnis überrascht.

Deutlich mehr Ausleihen: Kinder- und Jugendbücher boomen

„Wir hatten im letzten Jahr deutlich mehr Ausleihen als im Jahr 2019. Und auch die Zahl der Leser steigt wieder an“, so Richter. Und das freut sie sichtlich, denn nach drei kompletten Schließungen im Januar, Februar und Oktober 2021 sind diese Zahlen ein Lichtblick, dass es wieder aufwärtsgeht. Rund 67 200 Medien sind 2022 ausgeliehen worden, 16 500 Medien mehr als 2019.

Laut den Listen seien am meisten Kinder- und Jugendbücher ausgeliehen worden, doch bei den ausleihstärksten Medien steht etwas anderes an der Spitze. „Im Verhältnis zur Verfügbarkeit sind die Tonies das ausleihstärkste Medium, das wir momentan haben“, erklärt Richter. Gemeint sind damit die kleinen Figuren, die auf eine dazu passende Box gestellt werden und anschließend ein Hörbuch abspielen. 130 Stück gab es 2019, ausgeliehen wurden sie 1 500-mal.

Tonies sind ausleihstärkstes Medium: Kostenlose Ausleihen in der Stadtbücherei

Nach der Aufstockung auf knapp 350 Stück im Jahr 2022 stieg auch die Ausleihe auf knapp 6 000. Warum sie so beliebt sind? Das hat verschiedene Gründe. „Diese Hörspiele sind bei den Kindern sehr beliebt. Und natürlich sind solche Tonies, wenn man sie selbst kauft, auch sehr teuer. Wer so eine Box besitzt, kann sich die Figuren hier kostenlos ausleihen“, sagt Richter.

Während Kinder-, Jugendbücher und Romane für Erwachsene weiterhin stark ausgeliehen werden, „ist die Zahl im Bereich der Sachbücher für Erwachsene rückläufig. Bei Kindern geht es noch“, sagt Richter, die seit 2018 in der Stadtbücherei Werl arbeitet. Die Gründe dafür sind unterschiedlich: Rezepte können heutzutage ganz einfach im Internet nachgeschaut werden und auch bei sonstigen Problemen helfen viele Videos von Youtube oder anderen Plattformen weiter. Aber auch im Bereich digital habe man aufgestockt, so Richter.

Booktok beeinflusst Leseverhalten

Gerade bei Jugendlichen im Alter von 13 oder 14 Jahren sind Bücher meist zweitrangig. Das beobachtet Astrid Richter bereits seit Jahren. „Viele haben dann mit sich selbst zu tun. Sie befinden sich in der Pubertät, haben mit Freunden oder Schule genug zu tun. Da fehlt dann die Zeit zum Lesen“. Ändern könnte sich das vielleicht durch Booktok. „Book“ ist Englisch und bedeutet Buch, „tok“ ist eine Ableitung von der App Tiktok. Unter diesem Begriff wird im Internet digitale Mundpropaganda verbreitet.

Die Nutzer drehen dabei kurze Videos und erläutern auf kreative Art und Weise, welche Bücher ihre Lieblingsbücher sind oder welche Bücher sie unbedingt noch lesen möchten. Auch an der Stadtbücherei geht dieser Trend nicht vorbei, immer wieder kämen Jugendliche zum Team und fragen, ob es auch bestimmte Bücher zum Ausleihen gibt.

Onleihe: Hauptsächlich von Erwachsenen genutzt

Vieles sei mittlerweile auch in der Onleihe verfügbar, die hauptsächlich von Erwachsenen genutzt wird, weil die Ausleihkarten der Kinder größtenteils dafür nicht freigeschaltet sind. Die Onleihe ist ein Verbund von 42 Bibliotheken, bei der digitale Medien, unter anderem Bücher, Audios, Zeitungen oder Zeitschriften, gelesen werden können. Gut genutzt werde laut Richter von Jugendlichen auch Booktok (siehe Kasten).

Aber trotz der guten Zahlen und Ausleihen, ist Richter auch aufgefallen, dass Corona Spuren hinterlassen hat. „In den letzten Jahren haben uns die Kinder gefehlt, weil kaum Kindergartenführungen oder Leseveranstaltungen für Grundschüler gemacht werden konnten“, bedauert sie. Das soll nun wieder mit verschiedensten Veranstaltungen aufgeholt werden.

Dass es jetzt wieder bergauf geht, hat das Team der Stadtbücherei auch den treuen Lesern zu verdanken. „Wir haben eine super Stammkundschaft, die wirklich alles mitgemacht haben, ohne zu meckern“, ist Richter stolz. Ob verkürzte Öffnungszeiten, Schließungen oder Maskenpflicht, alles sei ohne Protest angenommen und mitgetragen worden, „und davor ziehe ich meinen Hut.“

Auch interessant

Kommentare