Sportlich aktiv

Werler Schüler knacken bei Bundesjugendspielen Rekorde

+

Werl - Voriges Jahr: Schwitzen unter flirrender Sommersonne bei 32 Grad. Dieses Jahr: dezentes Frösteln unter bleigrauer Wolkensuppe. Ein größerer Kontrast zwischen den Bundesjugendspielen 2018 und 2019 wäre fürs Marien-Gymnasium kaum denkbar gewesen.

„Bestes Sportlerwetter!“, freute sich Sportlehrer Henrik Hinkelmann, denn am Dienstag bei 15 Grad im Buchgeisterstadion, und seine Fachkollegin und Mitorganisatorin Britta Rumpenhorst setzte ebenso knapp wie treffend hinzu: „Läuft!“

Es lief beziehungsweise die Schüler aller Unter- und Mittelstufenklassen von der 5 bis zur 9 liefen und sprinteten gewohnt klassenweise mit sichtlichem Ehrgeiz über die Bahn, verausgabten sich werfend, hoch- und weitspringend und zwischendurch mit Ballspielen, während rhythmische Musik durchs Buchgeisterstadion schallte.

Derweil sorgten die Damen der Cafeteria für Kaffee, Kaltgetränke und praktische Auf-die-Hand-Verpflegung. Käsebrötchen, Pizzabrötchen oder einfach trockene Brötchen ohne alles, lässt sich schnell einwerfen, schmeckt und gibt schnelle Energie für weitere Höchstleistungen.

Bundesjugendspiele am Mariengymnasium

Die Rekorde purzelten zur hellen Wonne der Sportlehrer wieder reihenweise: Über 5 Meter wurden beim Weitsprung erzielt, über 1,50 Meter beim Hochsprung, 9,90 Meter beim Kugelstoßen, 56 Meter beim Weitwurf. Besonders freute sich Henrik Hinkelmann auch darüber, dass am Tag zuvor rund 40 Schülerinnen und Schüler des MG bei den Leichtathletik-Kreismeisterschaften in Soest an den Start gegangen waren und zahlreiche Erfolge mit nach Hause gebracht hatten.

„Wir haben super Leichtathletinnen und Leichtathleten unter unseren Schülern!“ Schulleiter Michael Prünte konnte es ebenfalls nur begrüßen, dass seine Schule wie im Vorjahr noch wenige Tage vor den Sommerferien noch einmal so richtig in Bewegung geriet. „So ein Tag wirkt immer sehr identitätsstiftend“, freute er sich über das gelungene Gemeinschaftssportevent.

Dabeisein ist an so einem Sporttag natürlich immer das Wichtigste, doch strich der MG-Leiter in seiner kurzen Begrüßung auch die Aspekte Leistungsbereitschaft heraus, den Ehrgeiz und den Willen der Jugendlichen, an ihre Grenzen zu gehen und sich so richtig anzustrengen, sich reinzuhängen. Denn das sei wichtig an einer Schule und erst recht an einem Gymnasium. Von Silvia Rinke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare