1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Werl

Marcel Vonende ist Bezirksjungschützenkönig

Erstellt:

Von: Tobias Gebhardt

Kommentare

null
Bei der Parade gaben die Gastvereine ihr Bestes. © Gebhardt

Hilbeck - Zum Abschluss der Bezirksjungschützenwoche kam der Schützennachwuchs am Samstag in Hilbeck zusammen. Mit Spannung erwartet wurde das Vogelschießen für den Titel des Bezirksjungschützenkönigs, hier hatte der Büdericher Marcel Vonende das nötige Glück auf seiner Seite.

Prinzen, Könige, (Kaiser-)Wetter: Mit einem Großaufkommen beim Finale ging am Samstag die Bezirksjungschützenwoche in Hilbeck zu Ende. Nach dem Ökumenischen Gottesdienst und der Proklamation bildeten der Festzug durchs Dorf und die anschließende Parade auf dem Sportplatz die Höhepunkte des letzten Aktes der bestens geplanten und durchgeführten Großveranstaltung. 

Das Spannendste waren im Vorfeld ohne Frage die verschiedenen Schießwettkämpfe gewesen. Beim Prinzenschießen „auf Karte“ hatte am Freitag in der Schülerklasse Melina Schröer aus Werl die Nase vorn und ging als neue Bezirksschülerprinzessin aus dem Wettkampf hervor. Auf dem zweiten Platz folgte Phil Kaiser aus Westönnen. Bezirksjungschützenprinz in der Jugendklasse wurde Jannis Hennemann aus Westönnen. Den zweiten Platz belegte hier die Werlerin Marlene Wulf. 

Am Samstag stand dann das königliche Vogelschießen auf dem Programm. Bei den Schülern sicherte sich hier Justus Kaup die Krone. Der Titel des Bezirksschülerkönig geht somit nach Oberense. Marcel Vonende aus Büderich ging als Bezirksjungschützenkönig vom Platz. 

Gefeiert wurden alle Würdenträger anschließend in der Strangbachhalle, wo die Jungschützenparty anstand. Hochleben lassen durften sich hier aber auch alle Teilnehmer aus dem Bezirk Werl-Ense und von den Gastvereinen aus dem Hammer Raum. Immerhin war es den Organisatoren mehr als deutlich gelungen, das in die Tat umzusetzen, was man sich im Vorfeld vorgenommen hatte. Die Überschrift, die eine „grenzenlose Freundschaft“ in den Mittelpunkt rückte, sie war spür- und erlebbar. „So unterschiedlich unsere Uniformen, Krawatten und Hüte auch sein mögen, so grundgleich verfolgen wir alle dasselbe Ziel mit denselben Absichten“, hieß es im offiziellen Hilbecker Grußwort. „Gemeinsamkeit, Geselligkeit und schöne Stunden mit Menschen zu verbringen, bei denen man sich wohl und geborgen fühlt und vor allem mit denen man Spaß haben kann“, hatte man sich vor dem Fest gewünscht. Die Gäste, sie konnten all das unterschreiben: Ein toller Auftakt in die Schützenfestsaison.

Auch interessant

Kommentare