Förderschule im Werler Norden

Bau der Zweigstelle der Peter-Härtling-Schule soll 2021 beginnen

Die Peter-Härtling-Schule Sönnern, eine Förderschule des Kreises Soest, erhält ab 2021 eine Zweigstelle in Werl.

Der Bau der Zweigstelle der Peter-Härtling-Schule im Werler Norden soll 2021 beginnen. Die Fertigstellung sei im Jahr 2023 geplant. das teilt der Kreis Soest auf Anzeiger-Anfrage mit.

Werl – „Die Vorlagen für den Bau der Schul-Dependance werden in der nächsten Sitzungsrunde im November im Bauausschuss und im Schulausschuss beraten“, sagt Wilhelm Müschenborn. Sprecher des Kreises, der Träger der Förderschule ist. 

Die Planungen zur Ausführung des Gebäudes einschließlich der Ermittlung der Baukosten werden im Anschluss an den politischen Beschluss über die „Abteilung Immobilien“ vergeben, ergänzt Müschenborn. 

Die Grundstücksverhandlungen mit der Stadt Werl seien mittlerweile erfolgt. „Es steht lediglich noch der abschließende notarielle Termin an“, sagte der Kreis-Sprecher. Die Terminkoordination liege bei der Stadt Werl. 

Der Kreis will den neuen Schulstandort für die älteren Jahrgänge der Förderschule dort bauen, wo heute noch die Petri-Grundschule steht. Zuvor muss die Grundschule umziehen, ein paar Meter weiter in den dann baulich ergänzten und sanierten Komplex der ehemaligen Hauptschule. Danach wird die heutige Grundschule abgerissen – und die Peter-Härtling-Schule gebaut. 

Nötig machte das die Platznot an der Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung. Die Schule hatte ihr Angebot von sechs auf zehn Jahrgänge ausgeweitet; dafür wurden deutlich mehr Räume benötigt. Die aber konnten nicht am Hauptstandort in Sönnern gebaut werden, weil es hier keine Kapazitäten für Erweiterungen gibt. Durch die Lösung des Zweigstellen-Baus bleibt der Standort Sönnern erhalten. 

Die Förderschule weicht zurzeit auf die Soester Clarenbachschule als zweites Standbein aus. Früher wurden nur die Jahrgänge eins bis sechs unterrichtet. Dann musste die Schule entscheiden, ob sie nur noch die Jahrgänge 1 bis 4 oder aber von 1 bis 10 anbietet. Letzteres beschloss die Schulkonferenz auch deswegen, weil es viele Schüler gebe, die an weiterführenden Schulen nach einem Wechsel in die Klasse 7 nicht zurecht kämen. 

Im Mai hatte der Kreistag für den Kauf des Geländes im Werler Norden gestimmt. Zu dem Neubau der Peter-Härtling-Schule soll auch eine Sporthalle gehören. Im Werler Norden sollen die älteren Förderschüler unterrichtet werden, die jüngeren bleiben am Hauptstandort in Sönnern an der Antoniusstraße. 

Wie groß der Neubau ausfallen wird, hänge von der Schülerzahlentwicklung ab, sagt der Kreis. Die Nähe zur Hauptstelle der Peter-Härtling-Schule in Sönnern galt als wichtiges Argument.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare