Polizei im Einsatz

Frau wird in Werl von Bekannten zusammengeschlagen und beraubt

Eine Frau soll in Werl von einem Bekannten verprügelt und ausgeraubt worden sein (Symbolbild).
+
Eine Frau soll in Werl von einem Bekannten verprügelt und ausgeraubt worden sein (Symbolbild).

Viel zu tun hatte jetzt die Polizei in Werl. Eine Frau soll von einem Bekannten verprügelt und ausgeraubt worden sein.

Werl - Eine Frau vom Möhnesee wurde nach eigenen Angaben in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 1.30 Uhr von einem Bekannten am Kiosk auf der Walburgisstraße/Bahnhofstraße zusammengeschlagen.

Anschließend raubte der Mann das Handy seines Opfers. Im weiteren Verlauf soll er noch weitere Männer, unter anderem mit einer Schaufel, geschlagen haben.

Die Polizei bittet die weiteren Geschädigten und Zeugen, sich unter der Telefonnummer 02922/91000 zu melden.

Mann fährt unter Drogen und mit Kind Auto

Zudem wurde ein Werler am Sonntagabend im Bereich der Lindenallee durch Polizeibeamte in Gewahrsam genommen.

Er steht aufgrund von Zeugenaussagen nach einem Beziehungsdelikt im Verdacht, unter Drogeneinfluss und ohne Fahrerlaubnis und im Beisein eines Kindes im Bereich Kämperstraße/Tütelmarkt einen Wagen gefahren zu haben.

Bei dem Tatverdächtigen wurden kleinere Mengen an Betäubungsmitteln aufgefunden. Die Polizei stellte die Drogen sicher und ordnete eine Blutprobe an. Anschließend wurde der Mann in eine Klinik für Psychiatrie verbracht.

Tragischer Unfall mit Todesfolge

Bereits am Donnerstag kam es zu einem tödlichen Unfall auf der Hedwig-Dransfeld-Straße. Ein 51-jähriger Mann war mit seinem Auto auf dem Steinergraben unterwegs.

Nachdem er in die Hedwig-Dransfeld-Straße abgebogen war, kam er vermutlich aufgrund eines internistischen Notfalls von der Straße ab. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, wo er verstarb.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare