Autobahnzubringer dicht

Kran-Anhänger brennt am Werler Stadtwald

[Update, 10.42] Werl - Ein technischer Defekt ist nach ersten Vermutungen die Ursache für den Brand eines Anhängers am Werler Stadtwald. Die Werler Feuerwehr war am frühen Dienstagmorgen ausgerückt.

Ein auf dem Seitenstreifen der B 63 abgestellter Kran-Anhänger hatte Feuer im Bereich der Reifen und des Unterfahrgestells gefangen. Der Zubringer zur A 445 musste für die Zeit der Löscharbeiten für etwa eine Stunde gesperrt werden. Dadurch kam es zu Stauungen auch auf der Autobahn.

Die Feuerwehr war mit vier, Rettungsdienst und Polizei mit jeweils einem Fahrzeug vor Ort.

Wegen der starken Rauchentwicklung startete ein Trupp der Feuerwehr unter Atemschutz einen Schnellangriff. Nach dem Löschen wurde mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Zum Einsatz kam unter anderem ein HLF mit einem 4000-Liter-Wassertank.

Der Einsatz dauerte etwa eine Stunde; die Alarmierung war um 5.15 Uhr erfolgt. Ein Zeuge, der die Straße befahren hatte, hatte Feuerschein bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

Auch die Polizei war vor Ort. Laut Polizeisprecher Holger Rehbock ist der Fahrzeughalter über den Brand informiert worden. Er muss sich nun darum kümmern, dass der schwer beschädigte Anhänger abgeholt wird. Geladen hatte der Hänger zwei 7,5 Tonnen schwere Gewichte, die zum Aufbau von Kränen verwendet werden. 

Vermutlich war der Hänger zuvor wegen eines technischen Defekts auf dem Seitenstreifen der B63 abgestellt worden. Es könnte sein, so die Wehr, dass die Bremse heißgelaufen ist. Von einer Straftat geht auch die Polizei nicht aus. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar, weitere Ermittlungen der Polizei laufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare