Klarer Favorit

Hier soll die neue Kita für Werl gebaut werden

+
Hinter der Norbertschule gibt es eine große Fläche. Wird sie Kita-Standort?

Werl - Die neue Kita für Werl soll hinter der Norbertschule im Werler Westen gebaut werden. Zumindest gilt der Standort Informationen unserer Zeitung nach als klarer Favorit. Die Verwaltung hält sich allerdings bedeckt.

Ein wichtiges Argument für den Standort, das schon bei der zunächst ausgeschauten Walburgisschule herhalten musste: Ein Neubau an einer Schule sorgt dafür, dass im Falle eines Kinderrückgangs und damit einhergehend eines wegfallenden Bedarfs das Gebäude von der Grundschule mitgenutzt werden könnte.

Dem Vernehmen nach soll die Kita im rückwirkenden Bereich der Norbertschule Platz finden können. Hier gibt es einen Spielplatz, auch einen großen Bolzplatz. Das Areal gehört der Stadt, eine Zuwegung ist machbar. Entscheidungen sollen allerdings noch nicht gefallen sein. 

Keine Kita an der Walburgisschule

Etwas Zeitdruck ist aus der Frage genommen, weil das Vinzenzhaus in Büderich als Übergangslösung für zwei Jahre genutzt werden soll, um dem Mehrbedarf an Kita-Gruppen schon kurzfristig nachkommen zu können.

Sechs neue Gruppen

Kita-Plätze für sechs Gruppen fehlen in Werl, hatte das Kreisjugendamt vor einigen Wochen wissen lassen. Daher soll kurzfristig eine viergruppige Kita gebaut werden, zudem eine neue Gruppe im Kindergarten Westönnen entstehen. 

Die Frage der sechsten Gruppe ist offen. Die evangelische Kirchengemeinde hat bereits mehrfach dementiert, dass diese Gruppe am Martini-Kindergarten eingerichtet werden soll.

Lesen Sie auch:

So viel müssen Eltern in Werl zahlen 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare