Kiste voll mit Büchern

„Sandkasten“ in der Werler Stadtbücherei

+
Michael Altmeyer vom Förderverein „Buchstützen“ und Stadtbücherei-Leiterin Carmen Schubert (vorne, von links) stellten den Vertretern der Werler Kindergärten und Kitas den neuen Buchkasten der Stadtbücherei sowie das Junior-Paket von Brockhaus auf dem Tablet vor.

Werl - Ein Sandkasten in der Bibliothek – den vermuten viele Kinder auf den ersten Blick, wenn sie die neueste Anschaffung der Stadtbücherei in der Steinerstraße sehen. Dabei ist dieser Gedanke gar nicht so abwegig.

Das Erscheinungsbild des rechteckigen Baus erinnert sehr an eine Buddelkiste und als ebendiese soll er auch verstanden werden. Stadtbücherei-Leiterin Carmen Schubert erklärt vor anwesenden Vertretern von fünf Werler Kindergärten und Kitas: „Der neue Buchkasten soll vor allem den kleinen Kindern ab zwei Jahren die Scheu vor der Bücherei nehmen. In der Kiste können sie stöbern, erkunden und ausprobieren.“ Dies sei bei den Bücherregalen so nicht möglich. 

In der Kiste befinden sich viele neue Bilderbücher, die nur darauf warten, in Kinderhände zu gelangen. Das Holz ist so stabil, dass sich auch Eltern oder Erzieher mit an den Rand setzen, vorlesen oder beobachten können. Die Finanzierung des Buchkastens hat der Förderverein „Buchstützen“ um Michael Altmeyer für die Stadtbücherei übernommen. 

JVA-Häftlinge haben Buchkasten gebaut

Die Insassen der JVA Werl haben den Buchkasten schließlich gebaut, genauso wie die Holzfiguren der Maus und der Ente aus der „Sendung mit der Maus“ sowie Benjamin Blümchen, die am Rand des Kastens stehen. Maria-Regina Altmeyer vom Förderverein hat die Holzfiguren schließlich bunt bemalt. Damit der Buchkasten auch mit Leben gefüllt wird, hat der Förderverein zusätzlich rund 400 Euro für den Kauf von Kinder- und Bilderbüchern gespendet.

Eine weitere Neuheit in der Stadtbibliothek betrifft ein Schwergewicht der Buchszene: den Brockhaus. Das Lexikon, das es früher nur in dicken Bänden gab, geht mit der Zeit und ist auf der Homepage der Stadtbücherei nun online abrufbar. Dazu müssen sich die Nutzer mit ihren Zugangsdaten des Besucherausweises der Bibliothek anmelden und können von zuhause aus stöbern. 

Apps führen Kinder ans Lernen heran

Ebenfalls neu ist das Junior-Paket von Brockhaus für junge Bücherei-Besucher. Dazu hat sich die Stadtbücherei extra zwei Tablets angeschafft. Vor- und Grundschüler werden mit den vier Brockhaus-Kinder-Lern-Apps „Puzzeln, Buchstabieren, Rechnen und Zählen“ spielerisch an das Lernen und logisches Denken herangeführt. 

Damit möchte Brockhaus auch Lesemuffel in die Bibliotheken locken. Voraussetzung für die Benutzung der Apps ist auch hier der Besitz eines Bibliothekenausweises.

„Die nächsten Jahre sind erstmal gesichert“ 

Die Nutzung des Online-Pakets von Brockhaus kostet die Stadtbücherei jährlich 1.500 Euro. Die Sparkasse Werl greift der Bibliothek dabei unter die Arme mit einer Spende von 4.500 Euro. „Damit sind die nächsten Jahre erst einmal gesichert“, freut sich Bücherei-Leiterin Carmen Schubert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare