Kindermörder-Antrag auf Freilassung: Drittes Gutachten

+
Die Strafvollstreckungskammer des Landgerichts Arnsberg hat ein drittes Gutachten eingefordert.

WERL - Wenn zwei sich streiten, entscheidet der Dritte: Ein weiteres Gutachten soll eingeholt werden in der Frage, ob der dreifache Wittener Kindermörder Dirk Z. aus der JVA Werl entlassen werden kann oder nicht. Das beschloss die Strafvollstreckungskammer des Landgerichts Arnsberg.

Vergangene Woche hatte es einen Anhörungstermin gegeben. Die beiden bisherigen Gutachter erzielten keine Einigkeit in der Frage, ob „Gründe der öffentlichen Sicherheit“ einer Aussetzung der restlichen Freiheitsstrafe zur Bewährung entgegenstehen – sprich: Z. freikommt.

Die beiden Gutachten seien „zu unterschiedlichen Ergebnissen“ gekommen. Wenn das neue Gutachten vorliegt, gibt es einen neuen Anhörungstermin, teilt das Landgericht mit.

Lesen Sie zum Thema auch:

- Dreifacher Kindermörder stellt erneut Antrag auf Freilassung

Kindermörder verbreitet "immer noch Angst" in Witten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare