Acht Flächen

Das sind die neuen Vorschläge für eine Hunde-Wiese in Werl

+
In Hattingen gibt es bereits ein Auslaufgebiet. Dagmar Jäkels Hündin Fine (vorne) hatte dort mit Ricky sichtlich Spaß.

Werl - Dagmar Jäkel, die im vergangenen Jahr 890 Unterschriften für eine zentrale Hundewiese in Werl gesammelt hat, lässt bei ihrem Vorhaben nicht locker.

Vor kurzem rief sie Vereine, Landwirte und Grundbesitzer dazu auf, ihr Vorschläge für ein Hundegebiet zu machen. Nun hat sie acht Areale ins Auge gefasst, die ihrer Meinung nach für ein solches Vorhaben infrage kommen könnten.

Dazu zählen:

  • Eine Fläche an der Sälzer-Sekundarschule (an den Bahnschienen vorbei in Richtung Büderich, an der Autobahn). 
  • Eine Wiese im Kurpark. 
  • Eine Fläche hinter dem Friedhof. 
  • Hinter der Sälzer-Sekundarschule. „Da ist ein eingezäunter Bolzplatz. Hinter dem Platz ist eine ungenutzte Wiese“, so Jäkel. 
  • An der Stralsunder Straße von der B1 kommend rechts. 
  • Eine Fläche hinter dem Hellweg-Baumarkt. 
  • Eine Wiese neben dem Postzentrum. 
  • Im Stadtwald. „Da gibt es zwei Lichtungen in der Nähe der ehemaligen Baracken“, sagt Dagmar Jäkel.

Diese Vorschläge hat die Werler Hundefreundin an den Stadtplaner Ludger Pöpsel weitergereicht. Dieser wolle die Areale prüfen und mit dem Bürgermeister besprechen. „Da es doch immer wieder Fragen gibt, habe ich ihm vorgeschlagen, dass wir uns mal zusammensetzen und Einzelheiten klären“, schildert Dagmar Jäkel.

Wegen eines weiteren Areals habe sie beim Werler TV angefragt. Dort wolle man gucken, ob die Wiese noch gebraucht werde. Diese gehöre der Stadt und liege im Sportpark. Dort hatte Dagmar Jäkel bereits eine andere Fläche vorgeschlagen – zwischen Hallenbad und Volleyballplatz. Daraus wird jedoch nichts, da dort im Sportpark eine Skateranlage gebaut werden soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare