"Guerilla-Marketing"

Werl kritisiert Werbung vom Allee-Center

+
Das Allee-Center betrieb Guerilla-Marketing mit Aufklebern in Werl.

Hamm/Werl - „Ich bin ein Glas Sekt!“ – hunderte dieser Aufkleber pappten in der Werler Fußgängerzone an Laternenmasten, Bushaltestellen und Mülleimern. Das Allee-Center Hamm warb mit ihnen für die längeren Öffnungszeiten am Freitag, 25. November - zum Missfallen des Werler Ordnungsamtes

„Das ist nicht mit uns abgestimmt“, sagte dessen Leiter Klaus Rosenkranz auf Anzeiger-Anfrage. „Wir werden die Aufkleber umgehend entfernen und die Sache verfolgen.“ 

Der Verursacher der unerlaubten Werbemaßnahme dürfe damit rechnen, dass Kosten auf ihn zukommen. Das Allee-Center bestätigte den Einsatz des klebrigen Werbemittels: „Der Sinn von Guerilla-Marketing ist ja gerade, dass es spontan ist und Aufmerksamkeit erzeugt“, sagte hierzu Simone Wolff vom Management des Allee-Centers. 

„Bei den Aufklebern handelt es sich um Gutscheine. Natürlich entfernen wir die Aufkleber wenn es der Stadt nicht recht ist und sie sich bei uns meldet.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare