Einsatz für Feuerwehr

Grünstreifen in Flammen: In Holtum brennt es auf 300 Metern Länge

Ein Grünstreifen entlang eines Zauns brannte an der Grotekittelstraße Holtum
+
Ein Grünstreifen entlang eines Zauns brannte an der Grotekittelstraße Holtum.

Der Einsatz war lang, zumindest räumlich: Auf gut 300 Meter Länge stand am Mittwochnachmittag ein Grünstreifen in Holtum in Flammen. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist noch unklar. Die Polizei ermittelt.

Holtum - Weniger lang war die Einsatzzeit für das gute Dutzend Einsatzkräfte des Löschzugs 4 (Büderich/Holtum) der Werler Feuerwehr. Gegen 15.45 Uhr war der Alarm eingegangen, eine gute Stunde später war das Feuer an der Grotekittelstraße gelöscht. Gleich mehrere Zeugen hatten es gemeldet.

„Es hat ordentlich gequalmt“

Dass es offenbar schon länger in dem zum Teil trockenen Grünbereich gekokelt haben muss, war für die Feuerwehr vor Ort ersichtlich. Zum Teil habe man es aber auch mit offenen Flammen zu tun gehabt, schildert Werls Wehrleiter Karsten Korte. Mit den Tankfahrzeugen fuhren die Kräfte die Strecke ab, um im Schnellangriff direkt Wasser auf das Feuer zu bringen. Aber auch mit Schüppen und Feuerpatschen gingen die Einsatzkräfte vor. „Es hat ordentlich gequalmt“, sagt Korte. Es habe aber keine Gefahr für Wohnbebauung bestanden. Der Streifen befindet sich am Rand einer Wiese; hier ist auch kein Gehweg.

Polizei sucht Zeugen

Neben dem Ordnungsamt war auch die Polizei informiert worden. Die sucht nun Zeugen, wie es zu dem Feuer kommen konnte. Auch der Besitzer des betroffenen Areals wurde dazu befragt. Es soll des öfteren schon dazu gekommen sein, dass Spaziergänger achtlos Kippen wegwerfen. Die Ursache des Feuers bleibt aber zunächst unklar. Zeugen wenden sich an die Polizei, Telefon 91000.

Brände von Wiesen und Grün sind in den Wintermonaten eher selten, da es dann in der Regel dazu zu feucht ist. Im Holtumer Fall gab es aber viele Trockenstellen, die Feuer gefangen haben. Die Flammen fanden offenbar reichlich Nahrung. Denn am angrenzenden Zaun war das Gras hochgewachsen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare