Glatt daneben: Mehrere Unfälle nach Glatteis

WERL ▪ Glatt daneben: Nicht alle Autos blieben am Morgen bei Glatteis in der Spur. Es kam zu mehreren Unfällen, blieb aber bei Sachschäden. „Die Kollegen eilen von einem Unfall zum nächsten“, beschreibt Polizei-Pressesprecher Winfried Schnieders die Situation im gesamten Kreisgebiet.

Um 7.32 Uhr kam es zu einem Glätteunfall an der Wickeder Straße, nur fünf Minuten später wurde ein weiterer Unfall in Büderich gemeldet. Um 7.37 Uhr krachte es in Werls größtem Ortsteil am Fritz-Tönnies-Weg. Um 8.22 wurde ein weiterer Unfall gemeldet, diesmal aus Sönnern: Am Brandsunner Weg geriet ein Wagen der Caritas aus der Spur. Der Wagen musste abgeschleppt werden. Bei allen Unfällen gab es keine Verletzten, so die Polizei – anders als in anderen Teilen des Kreisgebiets.

Auch der Kommunalbetrieb hatte früh viel zu tun. Nach der Kontrollfahrt um 4 Uhr wurde der Bereitschaftsdienst mit 17 Mitarbeitern zum Dienst gerufen. „Ab 5 Uhr waren alle draußen“, sagte Bernhard Biekmann hieß es beim KBW. Es habe flächendeckend leichte Glätte gegeben. Für den morgigen Donnerstag ist eine vergleichbare Situation angesagt. ▪ bus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare