Promi-Party zum Galeristen-Geburtstag

+
Udo Lindenberg, Helge Schneider, Frank Zander, Axel Schulz, Werner Schulze-Erdel und andere Prominenz gaben sich zum Geburtstag von Heinrich Walentowski die Ehre.

WERL -  „Deutschlands grellster Galerist wurde 66“, fasst Niklas Walentowski eine große Geburtstagssause zusammen, die viel Prominenz nach Werl führte. Galerist Heinrich Walentowski hatte zu seinem 66. Geburtstag in die Werler „Walentowski Galerie“ eingeladen. Rund 400 Gäste feierten ausgelassen mit.

Mit dabei: Panikrocker und Maler Udo Lindenberg (68), Multitalent Helge Schneider (59), der Berliner Entertainer und Maler Frank Zander (73). Auch Tatort-Schauspieler und Werler Gefängnisarzt Joe Bausch (62) und das Unternehmer-Paar Gisela und Hans-Georg Muth ließen sich dieses Event nicht entgehen. Freunde der Familie Walentowski, wie Ex-Profiboxer Axel Schulz (46) oder Fernsehlegende Werner Schulze-Erdel (62) waren ebenfalls bei dem Spektakel dabei. Komiker Otto Waalkes (66) und Frontmann der Band Scooter, H.P. Baxxter (49) ließen grüßen, da sie kurzfristig absagen mussten.

Heinrich Walentowski begann seine Galeristen-Karriere vor über 40 Jahren. Heute zählen deutschlandweit 13 Galerien zu den „Walentowski Galerien“, darunter Filialen in Berlin, Hamburg, München, Baden-Baden und Dresden.

Mittlerweile werden sogar Kunstwerke auf den Weltmeeren, an Bord der TUI-Kreuzfahrtschiffe verkauft. Das Kunstsortiment umfasst Werke von prominenten Künstlern, wie zum Beispiel Udo Lindenberg, Otto Waalkes, James Rizzi, Frank Zander und Helge Schneider, sowie Werke der klassischen Moderne von Chagall oder Dalí.

Galerie Walentowski: Geburtstagsparty mit viel Prominenz

Für Stimmung mit aktuellen Hits und Klassikern sorgte die Kölner Showband „Ten Ahead“. Nach einem gemeinsamen „Happy Birthday“ der prominenten Gäste und der Familie, ließ es sich Udo Lindenberg natürlich nicht nehmen, seinem guten Freund seine größten Songs zu performen.

Die Stimmung der Gäste erreichte ihren Höhepunkt, als Lindenberg und Schneider spontan ein improvisiertes Geburtstagslied zum Besten gaben. Frank Zander präsentierte ebenfalls einige Songs, darunter der improvisierte „Walentowski-Blues“ und seine Hymne „Nur nach Hause gehen wir nicht“. Dieses Lied war auch das passende Motto der rundum gelungenen Party: gefeiert wurde bis in die frühen Morgenstunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare