Segelflieger kreisen über Brandstelle

Gaffer in der Luft ärgern die Werler Feuerwehr

+
Die Drohne der Werler Wehr wurde bei ihrem Einsatz von Segelfliegern gestört.

Werl/Hamm – Mit Gaffern am Boden haben Einsatzkräfte tagtäglich zu tun. Dass aber Segelflieger eine Brandstelle bewusst überfliegen und damit den Einsatz der Drohne der Werler Wehr zu behindern drohten, „das haben wir so auch noch nicht erlebt“, sagt Wehrleiter Karsten Korte.

Am Ostermontag passierte das beim Einsatz in Hamm, zu dem die Werler hinzugerufen worden waren. Hier brannte eine Lagerhalle der WDI (Westfälische Draht-Industrie).

Direkt über der Brandstelle zogen Segelflieger ihre Kreise. Diese gefährdeten die eigentliche Brandbekämpfung zwar nicht, störten aber den Einsatz einer Drohne, die aus Erkundungsgründen von der Feuerwehr Werl gesteuert wurde.

Mit zwei Drohnen verschaffte sich die Werler Wehr einen Überblick über den Brand.

Die Segelflieger seien gleich mehrfach über die Einsatzstelle geflogen, schildert Karten Korte. Hier hatte die Werler Wehr zwei Drohnen im Einsatz. Den Vorfall bestätigte Christoph Söbbeler von der Bezirksregierung Arnsberg auf Nachfrage unserer Zeitung.

Diese Tatsache und die Frage möglicher Konsequenzen müsse „in Ruhe“ überprüft werden. Vor Ort hatte die Wehr den Tower angefunkt, um auf das Problem hinzuweisen.

Lesen Sie auch:

Feuer bei WDI im Hammer Westen: sechs Verletzte, nächtliche Nachlöscharbeiten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare