Vor dem Weggang 

Alles muss raus: Franziskaner laden zum Trödelmarkt ins Kloster ein

+
Die Franziskaner verkaufen Dinge, die sie nicht mitnehmen können.

Werl - Bevor alles neu wird, muss alles raus: Bei den Werler Franziskanern herrscht in diesen Tagen und Wochen eine Mischung aus Abbruch und Aufbruch. Nun laden sie zum Kloster-Trödel ein.

Nachdem die zum Steinergraben gelegene alte Druckerei bereits komplett abgerissen worden ist, beginnen in Kürze auch die umfangreichen Arbeiten im Franziskanerkloster. Dieses wird nach dem Weggang der Franziskaner bekanntlich zu einem Wallfahrtszentrum umgebaut. 

Während die Brüder des Konvents mit der Räumung des Klosters und auch ihrem persönlichen Umzug beschäftigt sind, bleiben natürlich auch Dinge zurück, für die es keine Verwendung mehr gibt. Zum Wegschmeißen, da ist man sich einig, sind einige Stücke aber zu schade. 

Daher laden die Franziskaner am Samstag, 24. August, von 10 bis 12 Uhr dazu ein, sich vor Ort im Kloster neben der Basilika ein Bild von den Gegenständen zu machen und diese bei Bedarf gegen eine Spende zu erhalten. 

Schreibtische und Schallplatten

Einige Schreibtische und Stühle sind aktuell noch vorhanden. Auch Musikfreunde könnten fündig werden, da viele Schallplatten übrig geblieben sind. 

Offiziell verabschiedet werden die Franziskaner am Sonntag, 1. September. Zugleich wird das neue Wallfahrtsteam rund um Dr. Gerd Best in das Amt eingeführt. Nach dem Pontifikalamt mit Erzbischof Hans-Josef Becker, das um 15 Uhr beginnt, wird in den Klostergarten eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare