Werler Ballonfreunde helfen der Jugend auf den Philippinen

+
Georg Rinke (rechts) übergab Wolf-Dietrich Kadach einen Beutel mit gesammelten ausländische Münzen.

Werl - „Dort müssen wir helfen“, war Werler Geschäftsmann Wolf-Dietrich Kadach schnell überzeugt. Also gründete er den „Förderverein des Ballonteams Werl e.V.“, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Kinder und Jugendliche auf den Philippinen zu unterstützen.

„Zurzeit“, schildert Kadach, Chef einer Hausverwaltung in Werl, „helfen wir einer Grundschule, einer Mittelschule und gezielt einem Studenten.“ Um das Hilfskonto nicht zu strapazieren, bezahlen die Werler die Tickets selbst, wenn sie einmal im Jahr auf die Philippinen fliegen, um die Spenden dort den richtigen, seriösen Stellen zuzuleiten. Ein Partner vor Ort, der ebenfalls eine Hilfsorganisation gegründet hat, unterstützt die Helfer vom Hellweg. Kontakt haben Kadach und seine Mitstreiter auch zur Rektorin der Grundschule, die Unterstützung aus Werl erhält.

Dazu beigetragen hat auch Georg Rinke, unermüdlicher Mitarbeiter der Anzeiger-Hilfsaktion „Nachbar in Not“. Zweimal im Jahr leert Rinke die in der Stadt verteilten Sparschweine. Immer wieder fischt er dort auch ausländische Münzen heraus. Die hat er gesammelt und sie jetzt in einem dicken Beutel Wolf-Dietrich Kadach für dessen Projekt überreicht.

Immer mal finden sich in den Schweinen auch noch alte D-Mark-Münzen. Diese bringt Rinke regelmäßig zur Deutschen Bundesbank nach Dortmund, wo er sie gegen Euro eintauscht. Diesmal kamen 131,42 Mark zusammen, das entspricht einem Gegenwert von 67,19 Euro; aufgefüllt wurde der Betrag durch eine kleine Spende in Höhe von 28,38 Euro.

Wer die Aktion des Ballonteams unterstützen möchte: Bei der Sparkasse Werl gibt es vom „Förderverein des Ballonteams Werl e.V.“ ein Spendenkonto mit der IBAN: DE78414517500000031757.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare