Unterschätzte Gefahr 

Gesammelte Alt-Batterien gehen von allein in Flammen auf 

+
Alte Batterien bergen bei unsachgemäßer Lagerung Brandgefahren.

„Es klang wie ein Pistolenschuss“, sagt  Martina Dörfler zu ihren Erlebnis, das sie fast den Besitz kostete: Entsorgte Batterien im Vorratsraum hatten sich selbst entzündet. Plötzlich stand der Beutel, in dem die vermeintlich leeren Energiespender gesammelt worden waren, in Flammen.

Werl  „Und nur, weil wir im Haus waren, ist nicht alles niedergebrannt“, sagt die Werlerin. Nun will sie vor allem eins: davor warnen, dass die gemeinsame Lagerung alter Batterien schwere Folgen haben kann.

Im Wohnzimmer ihres Hauses an der Plaschkestraße hielten sich die Dörflers am Freitagabend auf, als es unvermittelt irgendwo im Haus knallte. Das habe ihr keine Ruhe gelassen, schildert die Werlerin. Sie habe genauer nachgeschaut – und entdeckte im Vorratsraum den brennenden Baumwollbeutel. „Das brannte schon lichterloh.“ 

Schnell habe sie ihn gepackt und sofort aus dem Haus auf den Hof befördert. Dort kokelte er weiter. Im Haus habe es letztlich keinen weiteren Schaden gegeben. „Wir hatten Glück. Aber wenn wir nicht Zuhause gewesen wären...“ 

Aber wie konnte das passieren? Die Dörflers forschten im Internet, warum ihre Batterien plötzlich Feuer fingen – und stießen auf die Gefahr von Selbstentzündungen bei falscher Lagerung. Wenn Batterien und ihre Pole miteinander in Kontakt kommen, kann es zu Spontanentladungen kommen – und das kann Brände auslösen. „Aber wer weiß denn sowas?“, fragte Martina Dörfler. „Jeder sammelt doch alte Batterien.“ Leer ist nicht gleich leer. Das war die Lehre. Eine, die fast in einer Vollkatastrophe geendet wäre. 

Dass Batterien durchaus „immer Gefahren bergen“, bestätigt Wehrleiter Karsten Korte. Werden die Energiespeicher im direkten Kontakt zueinander gelagert, können die Plus- und Minuspole Wärme erzeugen, die Batterien aufeinander reagieren. „Da sollte man also aufpassen“, sagt der Chef der Werler Feuerwehr. Schon gar nicht sollten Menschen Batterien in großen Mengen horten, sondern sie kurzfristig fachgerecht entsorgen. Auch solle man die vermeintlich leeren Batterien nicht in brennbaren Boxen oder Taschen aufbewahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare