1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Werl

Äste auf der Autobahn: Feuerwehr rückt zu einem Dutzend Einsätze aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Dominik Maaß

Kommentare

An der Soester Straße in Werl brach ein Baum und stürzte vor ein Auto.
An der Soester Straße in Werl brach ein Baum und stürzte vor ein Auto. © Thomas Nitsche

Zu einem guten Dutzend Sturm-Einsätze rückte die Werler Feuerwehr am Donnerstagmorgen aus.

Werl - Es war einiges zu tun, größere Schäden blieben bislang aber aus. So lässt sich die erste Bilanz zu Sturm Ignaz aus Sicht des Werler Feuerwehr-Chefs Karsten Korte zusammenfassen.

Die meisten Einsätze gab es, nachdem gegen 9.30 Uhr eine Schauer mit heftigeren Böen über Werl hinweg zog. So musste die Feuerwehr unter anderem zur A44 ausrücken, um Äste von der Fahrbahn zu räumen. Gerufen wurden sie auch zur Auffahrt der A445 bei Sönnern. In der dortigen Baustelle waren die Ampel und mehrere Schilder umgekippt. Als die Wehr eintraf, hätten die Arbeiter vor Ort aber bereits wieder aufgeräumt gehabt, so Korte.

Der erste Sturm-Einsatz der Werler Feuerwehr war ein umgestürzter Baum zwischen Sönnern und Wambeln.
Der erste Sturm-Einsatz der Werler Feuerwehr war ein umgestürzter Baum zwischen Sönnern und Wambeln. © Feuerwehr Werl

An der Hammer Straße kippte ein Bauzaun um, außerdem räumten die Einsatzkräfte größere Äste von Radwegen. Auch an der Unnaer Straße lagen Äste auf der Straße.

Erster Einsatz gegen 5 Uhr

Umgestürzte Bäume räumte die Feuerwehr unter anderem am Heideweg, hinter dem Friedhof, an der alten B1 in Westönnen und Mawicke von den Fahrbahnen. Zum ersten Sturm-Einsatz rückte die Feuerwehr bereits gegen 5 Uhr aus. Zwischen Sönnern und Wambeln lag ein Baum auf der Straße.

Aufgrund der hohen Einsatzdichte besetzte die Feuerwehr zwischenzeitlich auch den Führungsraum der Werler Wache. Da sich die Lage nun aber wieder beruhigt habe, werde wieder auf normalem Wege alarmiert, sagte Korte am Donnerstagmittag.

Auch interessant

Kommentare