Feuerwehreinsatz auf dem Friedhof

Kurz vor einer Beerdigung: Lebensbaum geht in Flammen auf

+
Als Bestatter Lutz Langschmidt den Friedhof betrat, nahm er zuerst den Brandgeruch wahr, dann sah er die Flammen.

[Update: 16.12 Uhr] Zu einem ungewöhnlichen Einsatzort rückte am Mittwochnachmittag die Werler Feuerwehr aus. Kurz vor dem Beginn einer Beerdigung hatte auf dem Büdericher Friedhof ein Lebensbaum Feuer gefangen.

Um 13.21 Uhr ging die Einsatzmeldung in der Leitstelle ein. Da noch viele weitere Anrufe folgten und von einer schnellen Ausbreitung des Brandes die Rede war, wurde zusätzlich zu den Löschgruppen Büderich und Holtum auch noch der Löschzug Stadtmitte alarmiert. 

"Wenn so ein Lebensbaum Feuer fängt, sieht das am Anfang gewaltig aus, der Vorteil ist aber auch, dass er relativ schnell abbrennt", erläuterte Feuerwehrchef Karsten Korte.

Löschversuche im schwarzen Anzug

Bestatter Lutz Langschmidt, der eigentlich die Beerdigung auf dem Friedhof vorbereiten wollte, nahm zunächst den Brandgeruch war: "Es roch wie bei einem Lagerfeuer." Dann sah er, dass der Baum am Rand des Friedhofs zu den angrenzenden Gärten hin brannte. "Wir haben erst gedacht, wir können das selber löschen." Im schwarzen Anzug, unterstützt von einem Friedhofsmitarbeiter und einem Gärtner, versuchte Langschmidt den Flammen mit Gießkannen Herr zu werden.

"Aber das Feuer breitete sich viel zu schnell aus." Deshalb alarmierten sie doch lieber die Feuerwehr, die sehr schnell vor Ort gewesen sei. "Ich bin mir sicher, dass sonst mehr passiert wäre", sagte Langschmidt. 

Den Löschgruppen Büderich und Holtum gelang es dann mit einem Schnellangriff den Brand zu löschen. Der Löschzug Stadtmitte konnte somit auf der Anfahrt wieder abdrehen.

Auf dem Friedhof in Büderich löschte die Feuerwehr einen brennenden Lebensbaum.

Abgesehen vom Baum sei kein weiterer Schaden entstanden, so Korte. Auch die Beerdigung konnte im Anschluss wie geplant stattfinden.

Warum der Baum in Brand geraten war, ist unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare