Stromkasten beschädigt

Heckenbrand in Werl: Feuer drohte auf Wohnmobil überzugreifen

Die Feuerwehr löschte die brennende Hecke. Ein Stromkasten wurde beschädigt.
+
Die Feuerwehr löschte die brennende Hecke. Ein Stromkasten wurde beschädigt.

Die Werler Feuerwehr rückte am Freitagnachmittag in den Werler Norden aus. An der Ecke Panningstraße/Rustigestraße war eine Thuja-Hecke in Brand geraten. Das Feuer drohte auf ein benachbartes Haus und ein Wohnmobil überzugreifen.

Werl - Aufgrund der starken Rauchentwicklung sei der Brand gegen 17.30 Uhr gleich mehrfach bei der Leitstelle gemeldet worden, sagte ein Feuerwehrsprecher auf Anfrage. Aus noch ungeklärter Ursache sei die Hecke auf dem Grundstück eines Mehrfamilienhauses in Flammen aufgegangen.

Durch das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Haus und ein neben der Hecke abgestelltes Wohnmobil verhindert werden.

Allerdings sei ein Stromkasten der Stadtwerke für die Straßenbeleuchtung, der in der Hecke steht, beschädigt worden, so der Feuerwehrsprecher.

Durch den schnellen Einsatz verhinderte die Feuerwehr ein Übergreifen der Flammen auf Gebäude und Wohnmobil.

Die Feuerwehr war mit vier Löschfahrzeugen vor Ort. Außerdem rückten auch Rettungsdienst und Polizei in den Werler Norden aus.

In der Vergangenheit war es in Werl schon häufiger zu Heckenbränden gekommen. Oft war das Abflämmen von Unkraut die Ursache, zum Beispiel bei einem Einsatz in Hilbeck.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare