Urteil vor Gericht

Familienstreit: Tochter schlägt auf operierte Mutter, dann auf ihre Schwester ein

Eine Frau aus Werl schlug erst ihre Mutter, anschließend ihre Schwester.
+
Eine Frau aus Werl schlug erst ihre Mutter, anschließend ihre Schwester.

Eine 34-jährige Frau hat im vergangenen Jahr ihre frisch operierte Mutter und später ihre Schwester geschlagen. Dafür sollte sie sich jetzt vor dem Werler Amtsgericht verantworten.

  • Frau aus Werl hat erst auf ihre Mutter dann auf ihre Schwester eingeschlagen
  • Die Mutter wurde zuvor frisch operiert
  • Auf die Schwester ist die Frau mit einem Aluminiumeimer losgegangen

Werl - Die angeklagte Frau aus Werl erschien allerdings nicht zum Verhandlungstermin. Die Staatsanwaltschaft beantragte eine Strafe in Höhe von 1800 Euro, der die Vorsitzende zustimmte.

Die Werlerin gab damals bei ihrer Mutter im vergangenen Jahr an, dass sie für eine Woche nach Süddeutschland verreisen wollte. Sie fragte ihre Mutter, ob sie in der Zeit auf den Sohn aufpassen könnte. Diese stimmte der Bitte ihrer Tochter zu. Nur zwei Tage später hatten Bekannte die 34-Jährige in Werl gesehen. Daraufhin rief die Mutter bei ihr an. In Soest kam es am Mittwochabend zu einer weiteren Familientragödie: Ein 18-Jähriger sticht auf seinen Onkel und seinen Opa ein. Die Attacke fordert ein Todesopfer.

Familienstreit in Werl: Schlag in den Bauch der Mutter

Diese kam bei der vor zwei Wochen am Bauch operierten Mutter an und wollte in die Wohnung. Die Mutter versperrte ihr allerdings den Weg. Daraufhin versetzte die Tochter ihr einen Schlag in den Bauch. Kurze Zeit später fuhr die Schwester mit einer Freundin zur Angeklagten, um diese zur Rede zu stellen. Die Beschuldigte hatte einen Schlüssel zwischen ihren Fingern und wollte damit ihrer Schwester ins Gesicht schlagen.

Diesem Angriff konnte die Geschädigte noch ausweichen. Mit einem Aluminiummülleimer bekam sie dann aber einen Schlag gegen den Kopf. Anschließend nahm die 34-Jährige ihre Schwester in den Schwitzkasten. Die Freundin ging dazwischen und konnte die Schwestern trennen. „Nach kurzem Geschubse hat sie mich am Kiefer getroffen, sodass es laut knackte“, sagte die Geschädigte. Mit Prellungen, Schürfwunden und einer blutigen Nase erstattete die Geschädigte Anzeige gegen ihre Schwester.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare