Nach einer Nacht im Baum

Jämmerlich miauende Jungkatze aus 12 Metern Höhe gerettet

Geglückte Rettung aus luftiger Höhe: Simba landete erstmal im Korb.
+
Geglückte Rettung aus luftiger Höhe: Simba landete erstmal im Korb.

„Simba“ hat eine angstvolle Nacht hinter sich: Nach vielen Stunden im Dunkeln auf einem Baum am BIrkenweg wurde die Jungkatze aber am frühen Samstagmorgen gerettet. Die Feuerwehr holte das Tier aus 12 Metern Höhe herunter. Alleine hätte sie es wohl nicht mehr geschafft.

Werl - Am Freitagabend war das 5 Monate alte Familientier in einem kurzen unbeobachteten Moment aus der Wohnung entwischt und sofort auf einen Baum geflüchtet.

Dort verharrte Simba und versuchte dann, wieder herunterzukommen. Das gelang aber nicht. Statt dessen verirrte sich das mittlerweile verängstigte Tier immer weiter im Geäst. „Sie hat jämmerlich gemaunzt“, schildert ein Sprecher der Feuerwehr. Schließlich befand sie sich in 12 Metern in luftiger Höhe.

Die Tochter der Familie und die Katzenretter am Birkenweg. Ein „schöner Einsatz“, sagt die Feuerwehr.

Am Samstagmorgen gegen 8 Uhr verständigten die Besitzer schließlich die Leitstelle der Feuerwehr, der Löschzug Stadtmitte fuhr mit einem Hilfslöschfahrzeug zum Einsatzort. Wegen der beengten Verhältnisse im Hinterhof konnte die Drehleiter nicht eingesetzt werden.

Mit der Schiebleiter holte die Wehr die Jungkatze aus dem Baum.

Statt dessen nutzten die Kameraden der Wehr die selten gebrauchte dreiteilige Schiebleiter, mit der es 14 Meter in die Höhe gehen kann. Ein Feuerwehrmann kletterte nach oben und griff sich die Katze. Die sei sehr zutraulich gewesen - was in solchen Fällen nicht selbstverständlich ist. Oft sind verängstigte Tiere in Not eher aggressiv oder versuchen doch noch die Flucht.

Simba konnte so aber sicher wieder zur Erde und in die Arme ihrer Familie gebracht werden. Die war überglücklich, sagt der Feuerwehrsprecher. Viele Zuschauer aus der Nachbarschaft schauten sich die geglückte Tierrettung an. Keine 30 Minuten dauerte der Einsatz.

Brandeinsatz am Samstagmorgen

Am frühen Samstagmorgen hatte es bereits einen Alarm gegeben. An der Münstermannstraße sollte Papier in einem Einkaufswagen brennen, so hieß es zunächst. Schließlich löschte die Feuerwehr etwas brennenden Unrat in der Nähe des Martini-KIndergartens; der Einsatz war schnell beendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare