MGV „Einigkeit“ vertagt Entscheidung über Auflösung

+
Der Vorstand des MGV „Einigkeit“ Büderich im Jahr 2018 (von links): Willi Kampmann, Lutz Menecken, Franz-Josef Grümme, Chorleiterin Angelika Miles, Andreas Haumann, Martin Becker und Willi Höllinger. Verhindert war der erste Vorsitzende Wilfried Lentze.

Büderich - Die Entscheidung ist nur aufgeschoben, jedoch nicht aufgehoben: Die Frage nach seiner Auflösung will der MGV „Einigkeit“ Büderich erst in einem Dreivierteljahr beantworten. Doch das tatsächliche Ende ist weniger eine Frage der Zeit als eine des Geldes.

Die Jahreshauptversammlung des Männerchores am Samstagabend war zugleich eine Krisensitzung. Galt es doch zu entscheiden, ob der Chor zum Jahresende seine Aktivitäten zur Gänze einstellt. Am Ende der Sitzung lautete der Tenor, dass man sich noch einen letzten Ruck geben will und die Entscheidung im Herbst trifft. 

Denn das Hauptproblem ist die mangelnde Anwesenheit bei den Proben: An insgesamt 40 Terminen traf man sich im vergangenen Jahr – im Durchschnitt nahmen die Herren jedoch nur an 11,5 Proben teil – trotz solch verlässlicher Felsen in der Brandung wie Elmar Post, der keine einzige Probe verpasste, gefolgt von Willi Kampmann und Lutz Menecken mit jeweils 38 Teilnahmen. Die Ursache dafür ist natürlich das hohe Durchschnittsalter der 18 noch aktiven Sänger – der älteste ist 90, und mit Franz-Josef Grümme feiert ein Mitglied in diesem Jahr 60 Jahre aktive Chortätigkeit, davon 55 in Büderich. Doch mit zunehmendem Alter mehren sich auch die gesundheitlich bedingten Ausfälle. Indem die Entscheidung nun auf den Herbst vertagt wurde, erhoffen sich die Sänger, sich zu mehr Probenteilnahmen motivieren zu können. Finden die Proben weiterhin in so kleinem Kreis Schluss, ist Ende 2018 Schluss. 

Spätestens Ende 2019 fehlt das Geld 

Doch selbst, wenn das Ruder noch einmal herumgerissen wird, ist da noch das finanzielle Problem. „Wir zehren von der Substanz“, so der 2. Vorsitzende Willi Höllinger. Mit den Beiträgen der 18 aktiven und rund 50 passiven Mitglieder lassen sich die Ausgaben nicht mehr decken, „und jedes Jahr zahlen wir aus unseren Rücklagen 500 bis 600 Euro drauf“. Sofern kein Wunder eintritt oder einer der Herren im Lotto gewinnt, ist der Verein Ende 2019 pleite. Spätestens dann würden die Gesangbücher endgültig geschlossen. 

Termine in 2018 stehen nicht zur Diskussion 

Selbst, wenn dies nun schon Ende dieses Jahres der Fall ist: Die restlichen Termine 2018 werden auf jeden Fall noch wahrgenommen, versichert Höllinger. An einem Mittwoch im Mai, das Datum steht noch nicht fest, will der Chor einen kleinen Auftritt im Seniorencentrum St. Michael geben, am 28. November steht der Besuch im Haus Amadeus an. Am 28. oder 29. September wird Herbstfest gefeiert im Büdericher Pfarrheim, am 19. November steht die musikalische Gestaltung des Volkstrauertags am Büdericher Ehrenmal, eventuell auch noch die einer Messe. So traurig die Entwicklung auch sei, so freut Höllinger sich zumindest, dass die vom MGV initiierten Projekte „Happy Voices“ und Kinderchor gut liefen. Der erstgenannte verfüge derzeit über 50 Stimmen, und seitdem der Kinderchor wegen zu weniger Stimmen im vergangenen Jahr ebenfalls fast eingestampft worden wäre, singen dort nun doch wieder 19 Kinder, seit die Probe direkt an den Schulunterricht am Freitagmittag anschließt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare