Handys und Bargeld weg

Einbrüche in Werler Geschäfte: Täter zerstören Scheiben mit Gullydeckeln 

+
Symbolfoto 

Werl - Einbrüche in drei Geschäfte in der Werler Innenstadt: Unbekannte Täter haben sich in der Nacht zu Dienstag auf zerstörerische Art und Weise Zutritt zu den Verkaufsräumen verschafft. 

Mobiltelefone und Bargeld waren die Beute aus einem Geschäft am Neuen Markt: Zwischen 22 und 6.50 Uhr warfen die Täter einen Gullydeckel in eine Glasscheibe der Eingangstür und gelangten so in den Laden. Wie die Polizei mitteilt, hebelten sie dann eine Durchgangstür auf und durchwühlten den Kassenbereich.

Gullydeckel als Einbruchswerkzeug

Ebenfalls mit einem Gullydeckel zerstörten die Täter demnach die Scheibe neben der Eingangstür eines Geschäftes in der Walburgisstraße.

Durch die circa ein Meter mal ein Meter große Öffnung gelangten die Täter in die Räume, wo sie eine Registrierkasse aufbrachen. Eine Durchgangstür zum Lagerraum hielt den Hebelversuchen unterdessen stand. Nach ersten Erkenntnissen entwendeten die Täter Münzgeld. Nach Erkenntnissen der Beamten muss sich der Einbruch zwischen 23 Uhr am Montagabend und 11.15 Uhr am Dienstagmorgen ereignet haben. 

Einbruch ins Reisebüro

Ebenfalls unbekannte Täter machten sich zwischen 18.30 und 6.30 Uhr am Schließzylinder einer Seiteneingangstür des Bahnhofsgebäudes zu schaffen. Anschließend hebelten sie die Tür zum dortigen Reisebüro auf. 

Dort durchwühlten sie dann Schränke und Schubladen. Sie verließen den Tatort mit einer geringen Menge Bargeld.

Hier sollten sich Zeugen melden 

Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich mit der Kriminalpolizei in Werl in Verbindung zu setzen.  Die Telefonnummer für solche Hinweise: 02922/91000. -eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare