Einbrecher in Werl unterwegs

Die Polizei in Werl sucht Zeugen. - Foto: Archiv

WERL - Einbrecher waren am Wochenende in Werl unterwegs. Neben einer Wohnung in der Schlesienstraße wurde auch erneut der Kiosk an der Unnaer Straße Opfer der dreisten Langfinger.

In der Nacht zu Sonntag kam es erst zu einem erneuten Einbruchversuch in den Kiosk an der Unnaer Straße. Gegen 5.15 Uhr meldete ein Zeuge die Tat. Unbekannte Täter hatten einen Gullideckel in die Glasscheibe der Eingangstür geworfen, waren jedoch offensichtlich nicht in die Räume eingedrungen. Den Gulllideckel hatten sich die Täter zuvor von einem in der Nähe gelegenen Parkplatz eines Einkaufmarktes besorgt. Die Polizei in Werl sucht Zeugen, die Hinweise auf die Tat oder die Täter geben können.

Am Sonntag, im Zeitraum zwischen 20 und 20.50 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter außerdem in ein Einfamilienhaus in der Schlesienstraße ein. Um in das Haus zu gelangen schoben die Täter die Rollladen an einem Fenster im Erdgeschoß des Hauses hoch, schlugen eine Fensterscheibe ein, und gelangten auf diesem Weg in das Innere. Hier suchten sie nach Wertsachen und entwendeten, nach ersten Feststellungen, Schmuck und Bargeld. Hinweise auf die Tat oder die Täter nimmt die Kriminalpolizei in Werl entgegen. In beiden Fällen können sich Hinweisgeber unter Telefon 02922/91000 melden. - fm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare