Einbrecher stehlen fünf Laptops aus der Sälzer-Sekundarschule

In die Sälzer-Sekundarschule in Werl ist eingebrochen worden. Fünf Laptops ließen die Einbrecher mitgehen, die Polizei sucht Zeugen.
+
In die Sälzer-Sekundarschule in Werl ist eingebrochen worden. Fünf Laptops ließen die Einbrecher mitgehen, die Polizei sucht Zeugen.

Werl -  Wo tagsüber gelehrt wird, wird nachts geleert – und zwar Geldkassetten, Schränke oder Schreibtische: Erneut sind unbekannte Einbrecher in eine Schule eingebrochen.

Dieses Mal schlugen sie an der Sälzer Sekundarschule am Kucklermühlenweg zu. Die Täter erbeuteten nach Polizeiangaben insgesamt fünf Laptops. Die Einbrecher waren in der Nacht zu Sonntag in die Räume gelangt. Zuvor hatten sie mit einem Stein eine Fensterscheibe im Erdgeschoss des Gebäudes eingeworfen, so die Polizei. Sie sucht nun Zeugen unter der Telefonnummer 02922/91000.

Zuletzt hatte es bereits Einbrüche an der Petrischule und am Ursulinengymnasium gegeben – mit hohem Sachschaden bei vergleichsweise geringer Beute..

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare