Öffentlichkeit kann sich informieren

Eigentümer will auf Weide in Werl-Büderich neuen Wohnraum schaffen

+
Auf diesem Grundstück zwischen Kletterstraße und Schlesienstraße könnte die neue Wohnbebauung entstehen.

Büderich - Noch ist es eine Weide, doch bald könnten dort zwei Einfamilienhäuser und ein Mehrfamilienhaus mit acht Wohnungen entstehen.

So möchte es zumindest der Eigentümer der 4200 Quadratmeter großen Fläche zwischen Kletter- und Schlesienstraße in Büderich. Die Stadtverwaltung steht dem Vorhaben grundsätzlich positiv gegenüber. Die Politik hat in der jüngsten Bauausschusssitzung den Weg für das notwendige Verfahren frei gemacht. Es sei eine Abrundung der vorhandenen Bebauung im Dorf, sagt Stadtplaner Ludger Pöpsel. 

Das Plangebiet wird im Osten und Westen von Wohnbebauung begrenzt. Im Norden der Fläche liegt eine landwirtschaftliche Fläche. Südlich befindet sich ein landwirtschaftlicher Gewerbebetrieb. Die Anbindung der neuen Gebäude soll von der Kletterstraße aus erfolgen. Vorgabe für die neuen Bauten ist, dass sie sich in ihre Umgebung einfügen. 

Auslegung startet am 26. August

Um an dieser Stelle bauen zu dürfen, muss die Weide planerisch zunächst vom Außenbereich zum Innenbereich umgewidmet werden. Hierfür ist eine Satzungsänderung notwendig. Mit einem einstimmigen Beschluss hat die Politik die hierfür notwendige Beteiligung der Öffentlichkeit auf den Weg gebracht. Wer sich genauer über die Pläne informieren will, kann dies während der öffentlichen Auslegung vom 26. August bis einschließlich 27. September im Rathaus tun. 

Auch im Internet sind die Pläne dann einzusehen. Wer Bedarf hat, kann im Verfahren eine Stellungnahme zu den Plänen abgeben. 

Gebiet ist für Archäologen interessant

Vor einem Baustart stünden zunächst archäologische Untersuchungen an. Denn in er Nähe wurden in der Vergangenheit bereits Spuren einer Siedlung aus der Römischen Kaiserzeit gefunden. Auch Funde aus anderen Epochen werden von den Denkmalpflegern für möglich gehalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare