Kult-Kneipe steht vor dem Aus

„Galle“-Vorbesitzer verwahrt sich gegen Kosten-Aussagen

Ein trauriger Gastwirt: Nach 30 Jahren musste Dieter Niggemann damals aus gesundheitlichen Gründen die „Galle“ abgeben.
+
Ein trauriger Gastwirt: Nach 30 Jahren musste Dieter Niggemann damals aus gesundheitlichen Gründen die „Galle“ abgeben.

Zwar spuckt er nicht Gift und Galle – aber Dieter Niggemann verwahrt sich bezüglich der Kneipe „Galerie“, im Volksmund „Galle“, gegen Aussagen des neuen Pächters, dass es „vom Vorbesitzer übernommene Kosten“ gegeben habe. Das sei nicht so.

Im Gegenteil habe er sogar die Kaution in Höhe von 15 000 Euro bei der Übergabe stehen lassen, damit der neue Pächter sie nach und nach in kleinen Raten abbezahlen kann. Das sei zuletzt ausgeblieben. In Sachen Brandschutz sei in der Galle nach dem Brand vor gut fünf Jahren alles in Ordnung gewesen.

Der aktuelle Pächter hatte nach der anhaltenden Corona-Schließung und der daraus resultierenden Privatinsolvenz von einem bevorstehenden Aus gesprochen: „Nach meinem Gefühl werden wir nicht mehr aufmachen.“ Kommt es so, dann ist das auch für Vorbesitzer Niggemann, der die Kneipe aus Krankheitsgründen 2018 aufgegeben hatte, schmerzlich. „Die Galle war immer wie eine riesige Familie. Und es tut richtig weh, wenn das Lebenswerk zerstört ist.“ Über 30 Jahre lang hatte er die Galle geführt – und sie habe immer ihresgleichen gesucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare