Impfungen in Senioren-Heimen

Coronavirus im Kreis Soest: Ungeimpft ins Heim – und dann?

Der Weg zum Pieks: Die großen Impfrunden in den Werler Seniorenheimen sind bereits abgeschlossen.
+
Der Weg zum Pieks: Die großen Impfrunden in den Werler Seniorenheimen sind bereits abgeschlossen.

Die großen Impf-Aktionen für Bewohner sind in den Werler Senioreneinrichtungen abgeschlossen. Doch wie kommen Bewohner an ihre Impfung, die erst später eingezogen sind oder bald einziehen werden?

Werl - Für einzelne Bewohner werden wohl kaum mobile Impfteams ausrücken können. „Grundsätzlich müssen die Bewohner sich um einen Termin im Impfzentrum bemühen beziehungsweise – sofern sie nicht mobil sind – abwarten, bis die Impfung von den Hausärzten vorgenommen werden kann“, so Kreis-Sprecher Wilhelm Müschenborn. „Wir arbeiten aber derzeit an einer Lösung, zumindest größeren Gruppen auch weiterhin eine mobile Impfung anzubieten.“

Die Zahl der nicht geimpften neuen Bewohner in Pflegeeinrichtungen werde aber mit zunehmenden Impfstand bei den Über-80-Jährigen ohnehin abnehmen. Tatsächlich ist das Problem in den Werler Einrichtungen zurzeit überschaubar. Bei den jüngsten Anfragen für Heimplätze seien die Senioren schon geimpft gewesen, sagt Daniel Romberg, Leiter des Caritas-Seniorencentrums im Werler Süden. Im Rahmen der Heimaufnahme werde dies immer mit abgefragt.

Coronavirus im Kreis Soest: Wenn Senioren das Heim wechseln

Wenn Senioren von einem anderen Heim wechseln, seien sie meist schon dort von einem mobilen Impfteam geimpft worden. Und die Zahl der Senioren, die bereits Termine im Impfzentrum hatte, steige ja auch von Woche zu Woche. Werden doch Ungeimpfte aufgenommen, werde sich das Seniorencentrum um einen Termin im Impfzentrum bemühen.

Ähnlich beschreibt Carsten Lambart die Situation für die Korian-Häuser „Amadeus“ und „Mozart“ im Werler Westen. „Vollstationär haben wir bisher niemanden, auf den das Problem der fehlenden Impfung zutrifft.“ Im Bereich der Kurzzeitpflege müssten sich die Bewohner und deren Angehörige auf jeden Fall selbst um einen Termin im Impfzentrum kümmern. Schließlich sei nicht gewährleistet, dass sich der Senior zur zweiten Impfung wieder in der Einrichtung befindet.

Coronavirus im Kreis Soest: Regelung für Neuaufnahmen?

Von einer Regelung für „Neue“, die noch ungeimpft sind, ist Lambart nichts bekannt. Im Zweifelsfall werde es wohl Aufgabe der Einrichtung sein, Termine im Impfzentrum zu organisieren. Problematisch werde dies allerdings bei bettlägerigen Bewohnern. Da gebe es vielleicht die Möglichkeit, Krankentransporte durchzuführen.

Klar geregelt sei die Sache hingegen bei den noch nicht geimpften Mitarbeitern. „Die müssen sich auf jeden Fall ans Impfzentrum wenden und bekommen von uns die notwendige Bescheinigung, dass sie zu einer Gruppe mit hoher Priorität zählen.“

Diese Regeln gelten für die Neuaufnahme in Seniorenheimen

Für die Neuaufnahme von Bewohnern in Seniorenheimen gelten laut Kreisverwaltung zurzeit folgende Regeln:

Am Tag der Aufnahme erfolgen ein Kurzscreening und eine Temperaturmessung. Bis zu einem negativen Ergebnis eines Schnell-Tests am sechsten Tag nach der Aufnahme gilt grundsätzlich die Pflicht zum Tragen des Mund-Nasen-Schutzes beim Verlassen des Zimmers und ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen. Wenn eine Infektion oder der konkrete Verdacht vorliegt, erfolgt eine getrennte Unterbringung in Einzelzimmern. Diese ende frühestens nach 10 Tagen bei Vorliegen eines negativen PCR-Tests und 48 Stunden Symptomfreiheit.

Erfolgt die Neu- oder Wiederaufnahme aus einem Krankenhaus, ist die PCR-Testung zuvor dort durchzuführen. Das Testergebnis darf zum Zeitpunkt der Neu- oder Wiederaufnahme in die vollstationäre Einrichtung nicht älter als 48 Stunden sein und muss schriftlich bestätigt oder durch ärztliche Bescheinigung nachgewiesen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare