Pandemie erwischt Wirtschaft mit voller Wucht

Coronavirus im Kreis Soest: Arbeitsagentur wird überrannt mit Anfragen zur Kurzarbeit

+

„Wir werden regelrecht überrannt von Anfragen“: Die Coronavirus-Pandemie schlägt voll auf die heimische Wirtschaft durch – und sorgt für einen Ansturm auf die Agentur für Arbeit. Dabei interessieren sich Arbeitgeber vor allem für die Regelungen von Kurzarbeitergeld.

„Da ist der Beratungsbedarf riesig“, sagt Jürgen Sumpmann, Geschäftsstellenleiter des Arbeitsagentur-Bezirks Werl, zu dem Wickede und Ense gehören. „Und zwar quer durch alle Branchen“. Die Nachfragen gehen „um ein Vielfaches über das Normalmaß hinaus“. 

Es ist gerade vier Wochen her, da hatten 22 Firmen in Werl, Wickede und Ense auf das Instrument Kurzarbeit gesetzt, um Auftragsrückgänge zu überbrücken und nicht Arbeitnehmer entlassen zu müssen. Mittlerweile hat sich die Zahl um ein Mehrfaches erhöht. Ob die Anzahl der Betriebe bereits jenseits der 100 liegt, vermag Sumpmann zwar zurzeit nicht zu beantworten. Klar ist aber: Anhand des Ansturms ist erkennbar, dass die Wirtschaft unter dem Coronavirus leidet.

Coronavirus im Kreis Soest: Entwicklung mit zuvor nicht absehbarer Dynamik

Außerdem habe die Entwicklung eine zuvor nicht absehbare Dynamik erreicht. Bei nicht weniger Firmen gebe es Order-Einbrüche, die für finanzielle Engpässe sorgen können. Die Lockerungen beim Kurzarbeitergeld sollen dafür sorgen, diese Engpässe zu überbrücken. Firmen müssen dabei zunächst einmal eine Anzeige machen, dass sie Beratung brauchen oder Kurzarbeit anmelden wollen. Das geht immer nur rückwirkend für den laufenden Monat. Heißt: Wer zum 1. März Kurzarbeit anmeldet, muss das im Laufe des März anzeigen. 

„Aber wir wissen nicht, welche Betriebe das dann auch tatsächlich machen“, sagt Jürgen Sumpmann. Manches Unternehmen meldet vorsorglich an, um im Zweifelsfall ihre Mitarbeiter nicht entlassen zu müssen, sondern Aufgangsrückgänge finanziell abfedern. Durch die Zahlung von Kurzarbeitergeld entlastet die Arbeitsagentur die Firmen bei der Lohnzahlung. „Aber wir werden erst in den Folgemonaten sehen, wie viele Firmen das tatsächlich umgesetzt haben“, so der Geschäftsstellenleiter des Arbeitsagentur-Bezirks. 

Coronavirus im Kreis Soest: Vergleich mit Wirtschaftskrise 2008

Die Situation sei im Ausmaß vergleichbar mit der Wirtschaftskrise 2008, „Vielleicht etwas schlimmer“. Aber die Ursache sei nun mal eine ganz andere – und auch die weitere Entwicklung kaum absehbar. „Da sind wir ja gerade erst am Anfang“, sagt Jürgen Sumpmann. Auch der Dienstleistungssektor sei nun stark betroffen. 

Der Fachmann weist darauf hin, dass normalerweise die Agentur für Arbeit in die Betriebe zur Beratung geht. Nur: Zurzeit ist nichts normal; die Agentur ist mit dem Ansturm an der Grenze zur Überforderung. Daher ist eine Beratung vor Ort derzeit nicht möglich. Daher sollen Firmen über die Internetseite der Agentur erstmal schriflich die Anzeige aufgeben. Anders sei das personell nicht hinzubekommen. 

Coronavirus im Kreis Soest: Telefonische Meldungen reichen zunächst

Auf noch etwas weist der Geschäftsstellenleiter hin: da die Agentur für Arbeit derzeit für persönliche Kontakte geschlossen ist, können Arbeitslosmeldungen nicht wie eigentlich vorgeschrieben persönlich erfolgen. Daher reiche es zunächst, das telefonisch zu machen und die persönliche Meldung gegen Vorlage des Ausweises später nachzuholen. Telefonisch bleibe die Agentur erreichbar.

Arbeitsagentur und Jobcenter sind ab sofort nur noch telefonisch oder per Mail, Post und Internet zu erreichen. Das hat eine Überlastung der Leitungen ausgelöst. „Das Telefonnetz unseres Providers ist derzeit überlastet. Wir bitten darum, Anrufe auf Notfälle zu beschränken“, heißt es in einer Mitteilung der Arbeitsagentur. Die Behörde gibt folgende wichtige Hinweise: 

Für alle Termine gilt: Kunden müssen den Termin nicht absagen. Alle persönlichen Gesprächstermine entfallen. Es gibt keine Nachteile. Es gibt keine Rechtsfolgen und Sanktionen. 

Fristen in Leistungsfragen werden vorerst ausgesetzt. Die Kunden erhalten rechtzeitig eine Nachricht, wenn sich diese Regelungen ändern.

Die Arbeitsagenturen und Jobcenter schalten derzeit auch lokale Rufnummern: Hotline für Arbeitnehmer: 02921/106200 Hotline für Arbeitgeber: 0800/4555520 Hotline der Kindergeldkasse: 0800/4555530

Über alle Entwicklungen zum Coronavirus im Kreis Soest berichten wir in unserem News-Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare