Anwohner machen mobil in Sachen Verkehr

Doppelter Protest der Bürger im Westen

+
Anwohner protestieren im Baugebiet in Büderich.

Werl - Gleich ein doppelter Protest sorgt in diesen Tagen für Gesprächsstoff im Werler Westen und im westlichen Stadtteil Büderich.

In Büderich meldet sich eine Initiative im Baugebiet Mönigstraße/Vincenz-Frigger-Straße zu Wort. Deren Mitglieder wehren sich gegen eine Anbindung ihres Baugebiets an die K 18 n. Sie befürchten Durchgangsverkehr, falls es zu dieser Lösung kommen sollte.

Ärger gibt es auch in der Kaiserin-Gisela-Straße. Dort schließen sich die Bewohner einer Protestaktion aus der Hedwig-Dransfeld-Straße an. Auch sie versichern, dass es rund um ihre Häuser mittlerweile viel zu viel Fahrzeug-Verkehr und damit eben auch -Lärm gebe. Es graue ihnen vor einem Weiterbau der Autobahn 445, der noch mehr Verkehr anspüle, schreiben sie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare