Brandmelder in Ostuffeln löst zweimal aus

Brennendes Fahrzeug im Autobahnkreuz: Einsatz auf der A44

+
Zweimal ging der Brandmelder in Ostuffeln am Freitagabend los. 

[Update] Werl - Die Feuerwehr ist auf der A44 im Einsatz. Im Autobahnkreuz Werl, Fahrtrichtung Dortmund, brannte ein Transporter.

Die Feuerwehr war nach Alarmierung um 21.17 Uhr zunächst von einem Lkw-Brand ausgegangen, noch dazu mit unbekannter Ladung. Vor Ort stießen die Kräfte des Löschzugs Stadtmitte und der Löschgruppe Büderich aber nicht auf einen brennenden Sattelzug, sondern auf einen Transporter mit Motorplatzer. Die größte Schwierigkeit habe darin bestanden, dass das Fahrzeug mitten auf der Spur in der Auffahrt zur A44 in Richtung Dortmund stand, berichtet Wehrchef Karsten Korte. Die Feuerwehrleute versicherten sich, dass keine weitere Gefahr bestand und konnten gegen 21.50 Uhr abrücken. 

Nur kurz darauf ging wieder der Melder: Diesmal wurde die Wehr nach Ostuffeln alarmiert. In der Wohnstätte war der Feuermelder losgegangen. Alle Bewohner hätten sich vorbildlich verhalten und vor dem Gebäude verlassen, so Korte. Zum Glück sei es nur ein Fehlalarm gewesen - nicht der einzige an diesem Abend: Gegen 23.30 Uhr ging der Melder noch einmal los, wurde daraufhin abgeschaltet. Im Einsatz waren die Löschzüge Stadtmitte und 3 (Westönnen, Mawicke). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare