Mit Blaulicht und Maschinenpistole

Große Polizeikontrolle zwischen Werl und Wickede

+
Stundenlang wurden Pkw und Kleintransporter für eine Kontrolle aus dem Verkehr gelotst.

Werl - Feuerwehr, Maschinenpistolen und jede Menge Blaulicht: Spektakulär sah es am Montag an der Wickeder Straße aus, doch am Ende war alles nur Routine. Die Polizei führte eine allgemeine Verkehrskontrolle zwischen Werl und Wickede durch.

Auf Höhe der Diskothek „Kraftwerk Relax“ wurden dabei zahlreiche Pkw in Fahrtrichtung Wickede von der Bundesstraße 63 auf einen Parkplatz geleitet und überprüft. Die Maßnahme begann schon am Nachmittag und dauerte bis etwa 21 Uhr.

Mehrere Beamte nahmen die genaue Kontrolle der Fahrzeuge und deren Insassen vor. Die Auswahl beim Gewerbegebiet „Am Golfplatz“ sei dabei stichprobenartig erfolgt, schilderte Einsatzleiter Thorsten Nölle gegenüber dem Anzeiger.

Feuerwehr stellt Stromgeneratoren

Etliche Streifenwagen waren beteiligt, die Feuerwehr sorgte unterstützend für die Ausleuchtung der Kontrollzone. Manche der Polizisten waren mit Maschinenpistolen bewaffnet.

Am Dienstag bilanzierte die Polizei die Maßnahme auf Anzeiger-Anfrage: Es gab eine Anzeige sowie fünf Verwarnungsgelder aus Verkehrsgründen.

Ob es sich um einen Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen und Diebstählen handelte, ist nicht bestätigt. Einen genauen Anlass gebe es nicht, sagte Pressesprecher Wolfgang Lückenkemper: "Solche Kontrollen führen wir immer wieder durch."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare