Eine Nacht in der Zelle

Handschellen mussten her: Betrunkene Männer bepöbeln Passanten vor Supermarkt in Werl

+
Die Polizei musste in Werl die Handschellen benutzen (Symbolbild).

Zuviel Alkohol, zu wenig Benehmen: Diese Mischung brachte zwei Männer aus Werl am späten Donnerstagabend in die Polizei-Zelle. 

Werl - Gegen 22.10 Uhr wurde die Polizei am Donnerstagabend zum Parkplatz eines Supermarktes am Langenwiedenweg gerufen. Dort waren zwei Männer, die Passanten belästigten und beleidigten. Vor Ort trafen die Beamten auf zwei 34 und 35 Jahre alte, polizeibekannte Männer aus Werl.

Beide waren laut Polizeibericht ganz offensichtlich stark alkoholisiert. Die Beamten erteilten zunächst einen Platzverweis. Davon hielten die betrunkenen Männer aber nichts. Im Gegenteil: sie bedrohten sogar die Polizisten. 

Die Beamten brachten die Männer zu Boden, wie es von der Polizei heißt, und  legten ihnen Handschellen an. Derart fixiert ging es für sie ins Polizeigewahrsam. Nachdem ein Arzt ihre Haftfähigkeit bescheinigt hatte, verbrachten beide die Nacht in der Zelle. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare