Nachruf

Beliebter Arzt: Trauer um Dr. Heiner Osterwinter in Werl

Heiner Osterwinter ist gestorben.
+
Heiner Osterwinter ist gestorben.

Der langjährige Westönner Allgemeinmediziner Dr. Heinz Joseph Osterwinter ist am Samstag im Alter von 92 Jahren verstorben. 

Werl-Westönnen - 30 Jahre lang war er für seine Patienten da und galt als Arzt mit Herz, der zuhören konnte – entsprechend hoch war sein Ansehen.

Der Liebe wegen verschlug es Osterwinter vor 59 Jahren nach Westönnen. Jahrzehnte lang arbeitete er mit seiner Ehefrau Maleen in der weit über die Grenzen des Ortes hinaus bekannten Gemeinschaftspraxis. Seit dem Ruhestand vor 27 Jahren widmete er sich seinen Hobbys, dem Fotografieren und dem Autofahren.

Vereinsleben

Aktiv war er als Mitglied in zahlreichen Vereinen. Seit 53 Jahren gehörte er der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Westönnen an. Beim Rotary Club Werl zählte er zu den Gründungsmitgliedern. Darüber hinaus war er auch Mitglied in vielen anderen Westönner Vereinen sowie bei den Schützen in Mawicke und in Werl. An den Treffen des CV-Zirkels Werl nahm er als Mitglied der Allemania zu Greifwald und Münster (Christliche Studentische Verbindung) regelmäßig teil.

Heiner Osterwinter wurde am 2. November 1928 in Coesfeld geboren. Weil sein Vater Heinrich Osterwinter Schulrektor in Amelsbüren wurde, zog die Familie in den Vorort von Münster. Dort machte er später sein Abitur und studierte Medizin.

Werdegang

Seine ersten beruflichen Erfahrungen sammelte er als Assistenzarzt im Franziskushospital in Münster. Nachdem er fünf Jahre in Düsseldorf tätig war, ging er als Oberarzt nach Haltern, wo er im Krankenhaus seine spätere Frau Maleen kennenlernte, die er 1962 heiratete. Am 1. Januar 1963 übernahm er die Arztpraxis von seinem Schwiegervater Dr. Wilhelm Froning an der Westönner Schützenstraße.

Wie seine Familie und Freunde ihn beschrieben, war er der Natur sehr verbunden. In seiner Freizeit war er ein leidenschaftlicher Wanderer und liebte das Schwimmen. Gerne hielt er sich in Bad Ischl in Österreich auf.

Familienmensch

Osterwinter war ein Familienmensch: Der stolze Großvater genoss es, wenn er mit seiner Frau Maleen die Töchter Annkathrin und Stephanie mit ihren Ehepartnern und den sechs Enkelkindern begrüßen konnte. Dann verwöhnte er die Familie mit seinen Kochkünsten.

Der Verstobene wird im engen Familienkreis auf dem Westönner Friedhof beigesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare