Trockenheit, Alter und Schädlingsbefall

Bei Trauerweiden, Linden & Co wird die Säge angelegt: 30 Bäume müssen weg

Diese 75 Jahre alte Trauerweide an der Norbertschule wird gefällt.
+
Diese 75 Jahre alte Trauerweide an der Norbertschule in Werl wird gefällt.

Dass am Erdbeerweg zwei Birnen fallen, sorgt als Meldung vielleicht noch für ein Schmunzeln. Auch wenn es sich nicht um Fall-Obst, sondern um zwei Bäume handelt. Dass aber an gleich zwei Schulen zwei große Trauerweiden gefällt werden müssen, dürfte eher betrübte Gesichter nach sich ziehen.

Werl - Sowohl an der Norbertschule als auch an der ehemaligen Paul-Gerhardt-Schule muss eine Trauerweide weichen. Das eine Exemplar ist 75 und das andere schon 80 Jahre alt. Für beide gilt: Wegen einer „Vermorschung“ besteht Bruchgefahr. Also wird im Februar gesägt.

Die beiden Bäume gehören zu den 30 Einzelbäumen, die zu Jahresbeginn in Werl gefällt werden müssen und die zum Teil prägenden Charakter haben. Die lange Liste dazu hat der Kommunalbetrieb gestern auf Anzeiger-Anfrage mitgeteilt.

An Straßen (20 Bäume) und auf dem Parkfriedhof (zehn Bäume) wächst das Grün. Dass sie nun der Säge zum Opfer fallen müssen, ist Ergebnis der jährlich durchgeführten Baumkontrolle, sagt Jürgen Staubach, der Leiter des Kommunalbetriebs. Wenn Bäume nicht mehr standfest sind, bilden sie eine Gefahr für die Verkehrssicherheit, sprich die Menschen. Keine Chance zum Erhalt also: „Die Bäume werden von entsprechend ausgerüsteten Fachfirmen voraussichtlich ab Anfang Februar gefällt und entsorgt.“

Nachpflanzungen

Darüber hinaus werden laut Staubach bis zum 28. Februar durch den Kommunalbetrieb Gehölzschnittarbeiten im Außenbereich durchgeführt, zum Beispiel an Gewässern sowie an Wirtschaftswegen. „Das dient der Verjüngung und Erhaltung von Hecken, der Gewährleistung der Verkehrssicherheit an Straßen sowie der Sicherstellung des Wasserabflusses an Gewässern.“

Wo Grün weicht, soll auch Neues entstehen: Jürgen Staubach kündigt Nachpflanzungen „mindestens in der doppelten Anzahl der gefällten Bäume“ an. Sicher klingen 30 innerstädtische Bäume viel, räumt er ein. Aber bei 18 000 Bäumen im Stadtgebiet sei die Zahl überschaubar. Folgende Bäume müssen in den kommenden Tagen gefällt werden:

  • Birkenallee: Birke, 40 Jahre alt, 14 Meter hoch. Grund: Trockenschaden
  • Plaschkestraße 4: Linde, 70 Jahre, 20 Meter hoch, Befall Brandkrustenpilz
  • Plaschkestraße 12: Linde, 55 Jahre alt, 18 Meter hoch, Brandkrustenpilz
  • Langenwiedenweg 23: Linde, 45 Jahre alt, 17 Meter hoch, Trockenschaden
  • Pengelpad: Esche, 65 Jahre alt, 22 Meter hoch (Eschentriebsterben und Alter) sowie Scheinakazie, 65 Jahre alt, 22 Meter hoch (altersbedingt)
  • Münstermannstraße 2: Kastanie, 70 Jahre alt, 20 Meter hoch (Pseudomonas)
  • Grafenstraße/Busbahnhof: Vogelkirsche, 60 Jahre alt, 13 Meter hoch, Trockenschaden
  • Paul-Gerhardt-Schule: Trauerweide, 80 Jahre alt, 12 Meter hoch (Vermorschung, Bruchgefahr)
  • Rostocker Weg 2: Scheinakazie, 70 Jahre alt, 16 Meter hoch (altersbedingt abgängig)
  • Sekundarschule/Schießheim: vier Birken (zwei 40, zwei 15 Jahre alt), alle 18 Meter hoch, alle mit Trockenschaden
  • Friedhofsweg: Birke, 35 Jahre alt, 15 Meter hoch, Alle-Ergänzung
  • Friedhofsweg/Parkplatz Action: Birke, 55 Jahre alt, 15 Meter hoch, Trockenschaden
  • Norbertschule: Trauerweide, 75 Jahre alt, 15 Meter hoch (Vermorschung Bruchgefahr)
  • Parkfriedhof, Lindenbogenweg: Lärche, 85 Jahre alt, 20 Meter hoch, altersbedingt abgängig
  • Parkfriedhof Baumurnen-Reihen: Fichte 25 Jahre alt, 15 Meter hoch (Borkenkäfer) sowie Birke, 35 Jahre alt, 15 Meter hoch (altersbedingt)
  • Parkfriedhof Höhe Kanadier: Tanne, 40 Jahre alt, 12 Meter hoch (Trockenheit)
  • Parkfriedhof Reliefwand: zwei Birken, 25 und 35 Jahre alt, beide 15 meter hoch (altersbedingt) sowie eine Lärche, 35 Jahre alt, 15 Meter hoch. Zudem gibt es drei 60 Jahre alte Birken, alle 20 Meter hoch, die vom Brandkrustenpilz befallen sind und daher gefällt werden müssen.
  • Westönnen, Erdbeerweg: zwei Birnen, beide 60 Jahre alt, 10 und 12 Meter hoch (altersbedingt abgängig)
  • Mawicke, Mawicker Weg: Weide, 80 Jahre alt, 20 Meter hoch, altersbedingt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare