Glück im Unglück

Bahnschranke schlägt zwischen Pferdegespann und Kutsche auf

+
Die Schranke muss nach dem Unfall repariert werden.

Holtum - Der Bahnübergang Tiggesloh in Holtum kommt nicht raus aus den Schlagzeilen: Am Sonntagmittag gab es dort einen folgenreichen Unfall.

Der Holtumer Franz Neuhaus fuhr mit den Freunden Franz Göers und Clemens Göers mit seinem Gespann mit zwei Pferden von Holtum in Richtung Hilbeck. Den geöffneten Bahnübergang am Tiggesloh hatten die drei Freunde gegen 11.15 Uhr fast überquert, als eine Schranke herunter kam. Dabei traf der Schrankenbaum die vorne sitzenden Franz Neuhaus und Clemens Göers. Die beiden schlugen nach eigenen Aussagen die Schranke mit aller Kraft zur Seite. Das wiederum bekamen die Pferde mit und gingen vor Panik durch. Der Fahrer der Kutsche verlor die Gewalt über die verängstigten Tiere. Erst knapp 100 Meter weiter im Feld kam die Kutsche zum Stehen.

Unfall am Bahnübergang Tiggesloh

Die drei Landwirte kümmerten sich zunächst um die Pferde, um sie zu beruhigen. Über die Sprechanlage der Anrufschranke wurde die Bahn über den Unfall informiert. Schnell war ein Mitarbeiter der Leitung „Sicherung“ vor Ort und sicherte die Unfallstrecke ab. Zugschaffner wurden ebenfalls über den Vorfall informiert. Diese duften den Bahnübergang am Tiggesloh nur noch nach einem Halt und einem Achtungspfiff im Schritttempo passieren. Ein Notfallmanager und die Bundespolizei aus Hamm kamen ebenfalls zum Unfallort.

Inzwischen hatte Franz Neuhaus einen Anhänger für seine Pferde organisiert. Er und Clemens Göers erlitten nach eigenen Angaben durch die Schranke Prellungen an Oberkörper und Oberschenkeln. An der Kutsche wurde durch den Vorfall die vordere Stange abgerissen. Mehr Schäden konnte Franz Neuhaus am Unfallort noch nicht feststellen. An der Bahnschranke entstand ein Schaden von 800 Euro, wie ein Mitarbeiter der Bahn mitteilte.

Die Bundespolizei hat die Ermittlungen zur Unglücksursache aufgenommen. Zu klären sei, bei wem ein Fehlverhalten vorlag: bei der für die Schranke zuständige Fahrdienstleitung in Soest, bei den Fahrern des Pferdegespanns oder ob es einen technischen Defekt gab. Weiter will sich Dienstgruppenleiter Markus Schindler in Münster zu dem Vorfall aber nicht äußern. Bereits in der vergangenen Woche hatte eine Störung die Schranken des Bahnüberganges lahmgelegt. Inzwischen ist der defekte Schrankenbaum wieder erneuert, die Züge können wie gewohnt passieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare