Am Freitagmorgen in Werl

Arbeitsunfall am Reitstall: Frau verletzt - Hubschrauber im Einsatz

Arbeitsunfall beim Reit- und Fahrverein in Werl
+
Arbeitsunfall beim Reit- und Fahrverein: Der Hubschrauber landete an der Neheimer Straße.

Viel Blaulicht am Reitstall im Werler Süden: Nach einem Arbeitsunfall am Freitagmorgen musste eine Frau vom Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen werden.

Werl - Das Unglück ereignete sich beim Reit- und Fahrverein an der Neheimer Straße.

Ersten Informationen zufolge soll die Frau von einem Strohballen in eine Pferdebox gefallen sein. Dabei wurde sie offenbar schwer verletzt, sodass ein Rettungshubschrauber angefordert wurde.

Arbeitsunfall in Werl: Feuerwehr leuchtet Landeplatz aus

Die Werler Feuerwehr rückte aus, um den Landeplatz auszuleuchten und die Rettungskräfte zu unterstützen. Eingeklemmt sei das Unfallopfer laut Feuerwehr nicht gewesen.

Die Feuerwehr war am Freitagmorgen im Einsatz.

Wie genau es zu dem Unfall gekommen war, ist bislang unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare