Bildergalerie im Text

Abischerz am UG: Schüler schicken Lehrer in den Knast

+
Am letzten Schultag herrschte bei den Abiturienten des Ursulinengymnasiums Partystimmung.

Werl – Mit dem Abischerz im Forum verabschiedeten sich die Abiturienten des UGs gestern von Schule und Lehrern. Eine Woche lang haben die Abijährgänge der Werler Gymnasien mit ihren Mottotagen den Schulalltag auf den Kopf gestellt.

Sonst haben die Lehrer am Ursulinengymnasium das Sagen, in der 5. und 6. Stunde am Freitag drehten die Abiturienten den Spieß um. Gemeinsam hatten sie das Forum in einen Partyraum verwandelt – zumindest für die Schüler, die in Scharen gekommen waren, um das Spektakel zu verfolgen.

Für die Lehrer gab es einen besonderen Bereich – einen großen Käfig in der Mitte des Raumes. Die Moderatoren Linus und Felix riefen die Auserwählten auf und baten sie, im „Aufenthaltsbereich für Ehrengäste“ Platz zu nehmen. Natürlich mit den zum Gefängnismotto passenden orangenen Overalls.

Abi-Gag am Ursulinengymnasium Werl

Nacheinander mussten sie sich dann den Spielen stellen, die die Abschlussschüler für ihre Fachlehrer vorbereitet hatten. Unter lautem Jubel und Anfeuerungsrufen traten sie in Pantomime und Schubkarrenrennen gegen ihre Schüler an, mussten sich in verschiedenen Wii-Spielen wie „Mario-Kart“ und „Just Dance“ beweisen, im Rap-Battle messen und schwierige Fragen zum Thema Sprachen beantworten.

Bunte Mottowoche: Werler Gymnasien feiern letzte Schultage

„Wir erfüllen hier wirklich den Bildungsauftrag“, scherzte Moderator Linus, als die vier Fachlehrer die fünfte der sechs Fragen falsch beantworteten. Diese nahmen die Niederlage gelassen – der Abischerz gehört schließlich den Schülern, und die Anzahl der Schriftzeichen im chinesischen Alphabet – im klassischen Wörterbuch sind es übrigens 7773 – gehören auch nicht unbedingt zum Pflichtwissen der Englisch-, Französisch-, Deutsch- und Spanischlehrer.

Mottowoche am Ursulinengymnasium und Marien-Gymnasium

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare