Sondersitzung in Welver

FDP ist sauer auf Feuerwehrchef: „Falsches Spiel“

Feuerwehr im Einsatz
+
Es brennt _ diesmal sogar hinter den Kulissen in Welver

Die FDP ist sauer auf Feuerwehrchef Dirk Steinweg wegen dessen Vorwürfe, die Parteien hätten den Bau neuer Feuerwehrhäuser verklüngelt. „Steinweg spielt ein falsches Spiel“, sagt Monika Korn, die Fraktionschefin der FDP im Gemeinderat.

Welver – Ihre Partei und auch andere hätten den Feuerwehrchef zu sich eingeladen und erlebt, dass der „seine Hausaufgaben nicht gemacht“ habe. Konkret sei es um die Planungen und Standorte der neuen Gerätehäuser gegangen, die Steinweg nicht mit den einzelnen Wehrgruppen abgestimmt habe. Korn: „Der hat nur rumgeeiert.“

Wie gestern berichtet, haben CDU und Bürgergemeinschaft eine Sondersitzung des Bau- und Feuerwehrausschusses beantragt, um das Thema Feuerwehrhäuser endlich voranzutreiben. Die Sitzung soll nun am Donnerstag kommender Woche stattfinden; nur fünf Tage später hätte derselbe Bau- und Feuerwehrausschuss zusammen mit dem Planungsausschuss die Debatte um die neuen Gerätehäuser geführt.

Sitzungen abgesagt

Korn hält deshalb den Ruf nach einer Sondersitzung für Getue. Und es sei leichtfertig, ausgerechnet in Corona-Zeiten und angesichts der nach wie vor hohen Ansteckungszahlen die Gremien unnötig mehrfach zusammentreten zu lassen, zumal die Tagesordnungen der beiden Sitzungen am 15. Und 20. April identisch seien. Die Fraktionschefin beteuert: „Mir erschließt sich die Sinnhaftigkeit dieser Sondersitzung in keinster Weise.“  

Ein Teil des Streits hat sich mittlerweile erledigt. Alle Sitzungen sind erst einmal abgesagt. Wegen Corona, so teilt der Bürgermeister mit. Statt öffentlich zu tagen, „sehen“ sich die Politiker zu Hause an den Bildschirmen; die Online-Runden sollen allerdings nur dem Informationsaustausch dienen; beschlossen werde nichts.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare