Bürgermeister warnt

Hunde in Gefahr: Gift, Nägel und Rasierklingen in Fleischködern

Wachsende Gefahr durch lebensbedrohliche Hundeköder
+
Gefahr durch lebensbedrohliche Hundeköder (Symbolbild).

[Update] Eine riesige Gefahr für Hunde und der Horror für Hundehalter: Präparierte Fleischköder sind im Kreis Soest eine echte Gefahr. Sogar ein Bürgermeister warnt jetzt schon.

Welver/Scheidingen - Im Zentralort Welver und im Ortsteil Scheidingen wurden Fleischköder gefunden. Es besteht die Gefahr, dass diese Köder mit Gift oder anderen gefährlichen Gegenständen wie beispielsweise Rasierklingen oder Nägeln präpariert worden sind.

Davor warnt Bürgermeister Camillo Garzen in einer Veröffentlichung.

Hundeführern wird empfohlen, ihren Hund nur angeleint auszuführen. „Das bietet zwar keine hundertprozentige Sicherheit. Doch die Hundehalter sollten Vorsicht walten lassen und ihren Hund nicht frei laufen lassen“, mahnt der Bürgermeister. Sollte ein Hund bereits einen Köder aufgenommen haben, sollte sofort ein Tierarzt aufgesucht werden.

„Es ist leider schwer, den Verursachern auf die Spur zu kommen“, weiß Garzen um die Schwierigkeit, die Täter zu ermitteln, „die müsste man schon auf frischer Tat ertappen“. Der Bauhof der Gemeinde ist derweil stets auf der Hut, hat ein waches Auge auf die Grünanlagen, um Köder ausfindig zu machen, bevor sie Unheil anrichten.

Die Warnung gilt übrigens auch für Katzen, wie der Bürgermeister betont.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare