Trauer um Helfer

Junger Feuerwehrmann stirbt auf dem Weg zum Einsatz - große Betroffenheit im Kreisgebiet

Feuerwehrauto
+
Die Feuerwehr im Kreis Soest ist tief erschüttert über den Tod eines Kameraden aus Welver.

Die Nachricht vom plötzlichen Tod eines jungen Feuerwehrmannes löste am Samstag in Welver und darüber hinaus im gesamten Kreisgebiet große Betroffenheit aus.

Ein 26-jähriger Brandmeister starb auf dem Weg zu einem Einsatz. Er hatte nach einer Alarmierung seiner Löschgruppe am Gerätehaus noch auf seine Kameraden warten wollen, brach dann aber am Steuer des Wagens zusammen. Alle Versuche, ihn noch zu retten, waren vergebens. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Welver unter der Leitung von Dirk Steinweg sind tief erschüttert.

„Wir alle sind schockiert, fassungslos und sprachlos“, äußerte sich Sonntagmittag Kreisbrandmeister Thomas Wienecke im Gespräch mit dem Anzeiger. Die Feuerwehrleute im Kreis Soest drücken mit dem Trauerflor an den Fahrzeugen ihre Anteilnahme aus. Beileidsbekundungen kamen auch aus Paderborn.

Tod eines jungen Feuerwehrmannes in Welver: „Feuerwehr verliert einen hilfsbereiten, zuverlässigen Freund“

Thomas Wienecke: „Die Feuerwehr verliert einen hilfsbereiten, zuverlässigen Freund, der auch bereit war, durch seinen Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr sein Leben zu riskieren.“

Anfang des Jahres verlor in Lienen (Tecklenburger Land) ein junger Feuerwehrmann unter tragischen Umständen sein Leben. Er war in einem Haus um Einsatz, als sich dort eine Gasexplosion ereignete. Ein Haftbefehl gegen eine Bewohnerin des Hauses wurde inzwischen aufgehoben

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare