Eichen-Prozessionsspinner

Borgeln rüstet auf: Meisenkästen gegen die Giftraupe

Ein Heim für Meisen: Ralf Jahn, Anke Wolff-Hochstein und Thorsten Overbeck (von links) zeigen die zehn Nistkästen, die in Borgeln platziert werden und in denen auch Meisen nisten sollen. Speziell diese Singvögel könnten helfen, die Raupen des Eichenprozessionsspinners zu beseitigen.
+
Ein Heim für Meisen: Ralf Jahn, Anke Wolff-Hochstein und Thorsten Overbeck (von links) zeigen die zehn Nistkästen, die in Borgeln platziert werden und in denen auch Meisen nisten sollen. Speziell diese Singvögel könnten helfen, die Raupen des Eichenprozessionsspinners zu beseitigen.

Borgeln rückt dem Eichenprozessionsspinner zu Leibe. Auf Initiative der neuen Ortsvorsteherin Anke Wolff-Hochstein wurden zehn Nistkästen für heimische Singvögel gezimmert. 

Welver-Borgeln - Dort sollen sich Amsel, Drossel, Fink und Star wohlfühlen, wenn es nach den fleißigen Zimmerleuten geht. Ralf Jahn, Thorsten Overbeck, Christian Schmidt und Jonas Hochstein haben die zehn Kästen aus durch die Gemeinde zur Verfügung gestelltes Holz in einer dreitägigen Aktion gebastelt – natürlich unter Einhalten der Corona-Bedingungen.

Vor allem bei den Meisen steht die Raupe des Eichenprozessionsspinners auf dem Speisezettel. „Wir sind ein wenig spät dran. Doch wir hoffen, dass die Vögel unser Angebot annehmen“, setzt die Ortsvorsteherin darauf, dass die Arbeit noch in diesem Jahr Früchte trägt. In den Eichen am Soestweg südlich den Sportplatzes sowie an Fußwegen östlich der Anlage sollen die Kästen aufgehängt werden.

Nistkästen gegen Prozessionsspinner: „Schlupflöcher unterschiedlich groß“

Zuvor werden Anke Wolff-Hochstein und Bine Latermann den Pinsel schwingen und die Nistkästen lackieren. Dann könnte das kleine Federvieh einziehen. „Wir haben die Schlupflöcher unterschiedlich groß gemacht. So können die kleinsten Meisen in Kästen hinein, wo die größeren Vögel nicht durchpassen“, erklärt Ralf Jahn. Zwei Kästen haben so große Zugänge, dass auch Amseln hinein können.

Ralf Jahn war von der Ortsvorsteherin engagiert worden, nachdem sie das Geschenk für ihren Mann Ralf zu dessen 50. Geburtstag gesehen hatte. „Ich habe ein Hufeisen mit einer 50 und Halterungen für eine Flasche und vier Gläser gebaut“, erklärte Jahn, der mit Borgeln als Trainer der ersten Fußballmannschaft des TV verbunden ist.

Hier sind ihm Corona-bedingt momentan die Hände gebunden. „Ich habe im Dezember 2019 angefangen, doch nur acht Spiele im Sommer 2020 mit meiner Mannschaft bestreiten können“, bedauert er die fortdauernde Zwangspause. Der TVB führt die Tabelle seiner Liga unangefochten an, wäre auf dem besten Weg zur Meisterschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare