Schützenverein Berwicke/Stocklarn/Hacheney

Der Vogel fällt nicht in Berwicke - das Fest geht ohne König weiter

+
Schützenvogel im Kugelfang - und da bleibt er auch. 

Berwicke/Stocklarn/Hacheney - Drei Dörfer, ein Schützenverein - und kein Königsaspirant weit und breit. Um 22 Uhr am Freitagabend verkündet der Vorstand den Wartenden unter der Vogelstange: "Der Vogel bleibt oben".

Nachdem sich auch zu vorgerückter Stunde niemand hatte finden können, der bis zum finalen Schuss auf den Königsadler anlegen wollte, hatte der Schützenvorstand um seinen Vorsitzenden Stefan Schiller kurzfristig getagt und diese Entscheidung getroffen. „Natürlich ist es bitter, wenn diese Situation eintrifft, aber die Erfahrungen aus den Vorjahren ließen vermuten, dass es auch uns irgendwann treffen würde“, so Schiller, der die Botschaft gegen 22 Uhr den Anwesenden auf den Schützenplatz verkündete.

In dieser Situation die Vorstandsmitglieder zum Abschuss zu verpflichten, sei keine Option gewesen. „Das hatten wir bereits zweimal vor einigen Jahren, und das darf keine Dauerlösung werden“, ist der Kommandeur überzeugt. Es sei ohnehin schwer genug, Ehrenamtliche zu finden, die in der heutigen Zeit bereit sind, sich für den Schützenverein zu engagieren, „diese Bereitschaft überzustrapazieren, darf jedoch nicht sein.“ Für die klaren und ehrlichen Worte spendete die anwesende Menge ihrem Vorsitzenden Applaus.

Die Menge unter der Stange wartete lange auf einen König - und honorierte dann die Entscheidung des Vorstands, auf einen Regenten zu verzichten.

„Wir werden unser Schützenfest natürlich in gewohnter Weise feiern. Der Schützenball am Samstagabend ab 20 Uhr hier im Festzelt in Stocklarn findet ebenso statt wie die Parade morgen um 15.30 Uhr vor dem Hof Potthoff.“ Im Mittelpunkt stehen jetzt die beiden Jubelköniginnen des Vereins und die übrigen Jubilare, deren Ehrung am Sonntag um 16 Uhr auf dem Festplatz vorgenommen wird. 

Ein bisschen gerupft hatten die Schützen in den Stunden unter Stange das hölzerne Vieh im Fang durchaus - immerhin um die Insignien hatten sie den Adler gebracht: die Krone holte Christian Knappkötter (7. Schuss), der Apfel ging an Hendrik Loer (29.), das Zepter sicherte sich Karl-Wilhelm Knappkötter (42.). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare